Auszeichnung: Congrav new sports gewinnt „Großen Stern des Sports“

Riesenjubel in Halle/Saale: Der dort beheimatete Verein congrav new sports ist für sein besonderes gesellschaftliches Engagement mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet worden – und schreibt zudem als erster Verein aus Sachsen-Anhalt, der diesen Preis gewinnt, Wettbewerbsgeschichte.

Den Sieg verkündete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Thomas Weikert, und der Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, am Montag (24.1.) im Rahmen der digitalen Preisverleihung aus Berlin.

congrav new sports ist seit 2017 Mitglied im Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt. Der Club ist seither maßgeblich am Strukturaufbau im BMX-Freestyle beteiligt und hat unter anderem mit dem LVR 2018 die bundesweit ersten Landesmeisterschaften im BMX Freestyle Park in Halle ausgetragen. Zudem ist der Verein sportliche Heimat der deutschen Vizemeisterin und Olympia-Ersatzfahrerin Rebecca Gruhn aus Stendal.

Im vom DOSB und den Volksbanken und Raiffeisenbanken durchgeführten Wettbewerb „Sterne des Sports“ erhält der Verein neben dem goldenen Pokal auch ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Bereits auf Landesebene hatte congrav new sport den silbernen Stern gewonnen.

Ausgezeichnet wurde congrav new sports für sein ProjektTrendsportzentrum Halle – Ein Freiraum für Jugend, Sport und Kultur“.

Im Rahmen dieser ambitionierten Initiative entsteht derzeit ein neuer Treffpunkt für Trendsportarten wie Breakdancing, Slacklining, Skateboarding, Parkour, Bike-Polo, BMX und viele mehr. Da diese und ähnliche Sportarten in der Regel nicht in klassischen Vereinsstrukturen verankert sind, fehlte es hier bislang an Räumlichkeiten.

Das soll sich mit den in erster Linie durch Spenden finanzierten und zu 90 Prozent mithilfe von ehrenamtlicher Arbeit realisierten Räumlichkeiten ändern. Sie dienen in Zukunft als Knotenpunkt für Trendsportarten jeder Art und schaffen gleichzeitig Raum für ein buntes und offenes Programm.

Die neue Sporthalle wird weitgehend barrierefrei gestaltet, um die Angebote in diesem Trendsportzentrum möglichst jedem zugänglich zu machen. Zudem bekommen Jugendliche die Möglichkeit, sich selbst zu engagieren – so entsteht ein spannender Freiraum für Kinder und Jugendliche.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lobt die Ehrenamtlichen

„Die Pandemie hat ihre Spuren hinterlassen. Umso mehr hoffen wir alle auf eine Rückkehr in den normalen Alltag, in dem wieder Begegnungen auch mit den vielen Ehrenamtlichen möglich sind; Menschen, die die Gesellschaft mit großer Selbstverständlichkeit am Laufen halten“, sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Rahmen der Siegerehrung. „Diese Auszeichnung richtet sich an die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, die auch jenseits des Sporttreibens etwas für die Gesellschaft tun – und das war vielleicht nie so wichtig wie in den vergangenen zwei Jahren.“

DOSB-Präsident Thomas Weikert sagte: „Ganz besonders gratuliere ich natürlich dem Team von congrav new sports zum Gewinn des ‚Großen Stern des Sports‘ in Gold 2021 und wünsche weiterhin viel Erfolg bei der Realisierung des Trendsportzentrums. Wie immer im Sport kann am Ende nur eine oder einer gewinnen, aber auch alle anderen Vereine im Bundesfinale dürfen und sollen sich unbedingt ebenfalls wie Gewinner fühlen.“

Vereine aus Berlin und NRW erreichen zweiten und dritten Platz

Auf dem zweiten Platz landete der Sporttreff Karower Dachse aus Berlin mit seiner Idee für ein „Eltern-Kind-Fitness-Bingo“ – verbunden mit einem Preisgeld von 7.500 Euro. Rang drei und 5.000 Euro gingen an den Verein AS-KA-DO aus Hückelhoven in Nordrhein-Westfalen mit der Initiative „Young Minds“.

Insgesamt hatten 17 Vereine jeweils als Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber auf regionaler Ebene die Chance auf Gold. Die 14 weiteren Finalisten teilen sich den gemeinsamen vierten Platz und freuen sich über Siegerschecks über jeweils 1.000 Euro.

Der DOSB und die Volksbanken Raiffeisenbanken würdigen mit dem Wettbewerb „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 alljährlich außergewöhnliche Aktivitäten des gesellschaftlichen Engagements von Sportvereinen. Projekte aus Bereichen wie Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion oder Klima-, Natur- oder Umweltschutz wurden bei den „Sternen des Sports“ 2021 zum insgesamt 18. Mal ausgezeichnet. (Quelle: sterne-des-sports.de)

Check Also

Rennsport: RSV Osterweddingen sammelt bei Landesmeisterschaften die meisten Titel und Medaillen

Am vergangenen Wochenende (7./8. Mai) wurden die Landesmeister/innen im Straßenrennsport und Einzelzeitfahren ermittelt. In Bahrendorf …