Kunstradfahren: RSV Kleinmühlingen richtet Ostdeutsche Meisterschaften am 8. Juni in Eggersdorf aus

Am Samstag (8. Juni) findet in Eggersdorf (Gemeinde Börderland) bei Schönebeck das Kunstradsport-Highlight des Jahres statt.

Im Sport- und Freizeitzentrum “Bördeland” werden die 32. Ostdeutschen Meisterschaften ausgetragen – und damit zum fünften Mal in Sachsen-Anhalt. Dafür haben sich rund 110 Sportlerinnen und Sportler aus mehr als 20 Vereinen in 25 Wettkampfkategorien angemeldet.

Die Vorbereitungen beim Ausrichter, dem RSV 1921 Kleinmühlingen, laufen seit Wochen auf Hochtouren, um den Sportlern und den Zuschauern einen tollen Wettkampf zu ermöglichen. Die Schirmherrschaft hat der Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer, übernommen.

Aus Sachsen-Anhalt sind zwei Vereine dabei. Neben dem ODM-Gastgeber RSV Kleinmühlingen haben sich Sportlerinnen des VfH Mücheln qualifiziert.

Kleinmühlingen ist mit einer Solistin, einem Zweier-Paar, vier Vierer-Mannschaften sowie zwei Sechser-Teams am Start. Und Mücheln tritt mit sechs Kunstradfahrerinnen, drei Zweier-Gespannen und einem Vierer an.

Gute Medaillenaussichten für Sachsen-Anhalt

Aussichten auf Medaillen haben dabei beide Vereine.

Bei den U15-Schülerinnen geht Kira Berger vom VfH Mücheln als Favoritin ins Rennen. Sie hat den höchsten Ausgangswert und ihre erste Verfolgerin hat rund zehn Punkte Rückstand. Fiene Osterland vom RSV Kleinmühlingen hat in dieser Altersklasse Wildcard erhalten und darf außer Konkurrenz mitfahren.

In der U11 könnte sich Lia Heimbach (Mücheln) ebenfalls Edelmetall sichern. Sie ist auf Rang zwei gesetzt. Ebenso gute Chancen auf einen Podestrang hat Nea Noth (Mücheln), die in der U13 mit dem dritthöchsten Kürwert dieser Konkurrenz antritt.

In den Zweier-Disziplinen sind drei Müchelner Paare in Medaillenreichweite: Bei den U15-Schülerinnen sind Paula Gensterblum/ Henriette Bergert auf Rang zwei gesetzt. Bei den U19-Juniorinnen gehen Kira Berger/ Nele Gensterblum mit vier Punkten Rückstand auf Rang drei ins Rennen und bei den Frauen wollen Celine Grochol/ Hannah Berger ihren Vorjahreserfolg mit Rang drei wiederholen.

Gute Medaillenaussichten haben die Mannschaften des ODM-Gastgebers RSV Kleinmühlingen. (Fotos: lvr)

Im Mannschaftsfahren ist traditionell der RSV Kleinmühlingen gut aufgestellt. Im Vierer der Schülerinnen wird es mindestens eine Medaille für die beiden Teams Ida Grützmacher/ Nele Pluntke/ Luise Scholz/ Jamila Görsch und Ellie Mair/ Luisa Thomalla/ Anne Sperl/ Svenja Sperl geben. Im besten Fall landen alle acht Mädchen auf dem Podest.

Bei den Vierer-Frauen haben Hannah Berger/ Selina Harnisch/ Celine Grochol/ Hannah Schütz (Mücheln) die besten Aussichten, hinter Favorit Wiednitz erneut die Vizemeisterschaft einzufahren. Dahinter fahren die Kleinmühlinger Damen Tamara Schulze/ Maxi Adam/ Maria Martha Becker/ Kim Marie Bickner sowie Alexandra Sroka/ Greta Sroka/ Hanna Lenz/ Emma Paulin Hoffmann um den Bronzerang.

Im Sechser wird es in jedem Fall zwei Siege für Kleinmühlingen geben. Denn sowohl das Schülerinnen-Sextett Nele Pluntke/ Stella Gnotke/ Ida Grützmacher/ Luise Scholz/ Lotta Puder/ Jamila Görsch als auch die Frauen-Formation mit Greta Sroka/ Emma Paulin Hoffmann/ Hanna Lenz/ Steffi Pluntke/ Anett Hoffmann/ Alexandra Sroka treten jeweils konkurrenzlos an.

Internationales Flair

Speziell im Erwachsenenbereich werden unterdessen einige Top-Acts erwartet. Mit dem Vierer Frauen des RfV 1900 Wiednitz tritt ein Team von internationalen Format an. Die aktuellen DM-Vierten belegten beim ersten Weltcup-Turnier des Jahres in Italien den dritten Platz und werden auch beim dritten Weltcup in Hongkong im August für Deutschland antreten.

Für weiteren internationalen Flair sorgt Giuliana Zübner, die für den italienischen Verein ASD PRO-BIKE Riding Team außer Konkurrenz bei den Frauen startet. Sie belegte bei der Weltmeisterschaft 2019 den achten Platz und gab nach einer längeren Wettkampfpause in diesem Jahr mit Platz sechs beim ersten Weltcup 2024 ein erfolgreiches Comeback.

Ebenfalls auf internationalem Parkett waren schon die Geschwister Katarina und Alexander Howe von den Sportfreunden Kladow unterwegs. Die beiden U19-Athleten fahren für Großbritannien. Katarina belegte bei der Elite-Weltmeisterschaft 2023 Rang 16 und wurde bei der diesjährigen Junioren-Europameisterschaft Sechste. Alexander belegte bei seiner EM-Premiere Rang 14.

Prominente Gäste angesagt

Für die Meisterschaften, die um 10 Uhr mit einer kleinen Zermonie und Einmarsch der Sportler/innen eröffnet werden, haben sich prominente Gäste angesagt. So wird unter anderem die Sperrwurf-Olympiasiegerin von 1992, Silke Renk-Lange in Funktion der Präsidentin des Landessportbundes Sachsen-Anhalt erwartet.

Zudem hat die Sport- und Innenministerin Dr. Tamara Zieschang ihren Besuch angekündigt. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) will mit einem TV-Team einen Beitrag für die Nachrichtensendung “Sachsen-Anhalt heute” machen.

*-*-*-*

Starliste ODM 2024 in Eggersdorf

Ergebnis-Archiv ODM

Check Also

Hallenradsport: Gold und Bronze bei U15-Hallenradport-DM

Gold, Bronze und drei weitere Top-Zehnplatzierungen ist die Bilanz des kleinen LVR-Nachwuchsteams bei den deutschen …