Kunstradfahren: Ausrichter RSV Kleinmühlingen setzt bei Ostdeutscher Meisterschaft Maßstäbe und wird mit Titeln belohnt

Ostdeutsche Meisterinnen im Vierer-Kunstradfahren der Schülerinnen: Die erste Mannschaft des RSV Kleinmühlingen. (Fotos: Fam. Bachmann)

Das überdimensionale Banner, welches für die Hallenradsport-Weltmeisterschaft im Oktober 2024 in Bremen wirbt, war wohl ein guter Ansporn für alle, in der Sporthalle des Sport- und Freizeitzentrums Börderland zu Höchstleistungen aufzulaufen.

Denn als rundum Gelungen kann man die Ausrichtung der Ostdeutschen Meisterschaften im Kunst- und Einradfahren 2024 im Ortsteil Eggersdorf der Gemeinde Bördeland bezeichnen.

Die 32. Auflage wurde vom RSV Kleinmühlingen ausgerichtet. Das Team um den Vorsitzenden Volker Brosius hatte optimale Bedingungen geschaffen.

Davon überzeugten sich unter anderem Sachsen-Anhalts Innen- und Sportministerin Dr. Tamara Zieschang und die Präsidentin des Landessportbundes, Speerwurf-Olympiasiegerin Silke Renk-Lange, als Ehrengäste. Von ihnen gab es zur Eröffnung ebenso lobende Worte, wie vom Landrat und Schirmherr Markus Bauer sowie den beiden Bürgermeistern Marco Schmoldt (Börderland) und Tim Sroka (Kleinmühlingen).

FOTOGALERIE by Famile Bachmann


Sportlich
gab es viele neue Bestleistungen zu sehen. Und der RSV Kleinmühlingen, unterstützt vom VfH Mücheln sowie von zahlreichen Helfern, Spendern, Sponsoren sowie Förderer – wie “Demokratie Leben” der Salzlandsparkasse und der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt – wurde unterdessen mit einer perfekten Ausbeute belohnt.

Drei Titel, Silber und Bronze für Gastgeberverein

Dreimal Platz eins, einen Vizetitel sowie je ein dritten und vierten Rang fuhren die aktiven Mädchen und Frauen bei ihrem Heimspiel ein.

Einen Doppelsieg gab es dabei im Vierer Kunstradfahren der U15-Schülerinnen. Weil das topgesetzte Quartett aus Wiednitz keinen guten Tag erwischte, fuhren die Vorjahreszweiten Ida Grützmacher, Nele Pluntke, Luise Scholz und Jamila Görsch mit 36,15 Punkten auf Platz eins.

Zur Freude der Gastgeber ging der Vizetitel ebenfalls an den RSV. Team II mit Ellie Mair, Luisa Thomalla, Anne Sperl und Svenja Sperl setzte sich mit 29,86 Zählern ganz knapp vor den drittplatzierten RC Gebesee aus Thüringen durch.

Siegerehrung des U15-Sechsers RSV Kleinmühlingen mit LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange, Sven Gleisberg von der Salzlandsparkasse, Landrat Marco Bauer und RSV-Chef Volker Brosius.

Zwei weitere Tagessiege holten die beiden Sechser-Mannschaften des RSV Kleinmühlingen – zwar konkurrenzlos, aber dafür mit guten Kürvorträgen.

In der U15-Klasse trat das mit Lotta Puder und Stella Gnotke erweiterte Vierer-Team Pluntke, Grützmacher, Scholz und Görsch als einziges Sextett aus ganz Ostdeutschland an und durfte nach gelungener Fahrt auf das höchste Treppchen des eigens für die ODM angefertigten Podestes klettern.

Ebenso stellt Kleinmühlingen derzeit das einzige ostdeutsche Sechser-Kunstradteam bei den Erwachsenen. Greta Sroka, Emma Paulin Hoffmann, Hanna Lenz, Steffi Pluntke, Lilli Puder und Alexandra Sroka erzielten mit 64,45 Punkten eine neue persönliche Bestleistung und sind nun Regionalmeisterinnen.

Der neue Frauen-Vierer des RSV Kleinmühlingen.

Gleichfalls stark waren die beiden Frauen-Vierer im Kunstradfahren unterwegs. Das erst im Frühjahr neu formierte RSV-Team mit Tamara Schulze, Maxi Adam, Maria Martha Becker und Kim Marie Bickner wurde mit Bestleistung (78,81 P.) und Rang drei belohnt.

Die ODM-Dritten des Vorjahres, Alexandra Sroka, Greta Sroka, Hanna Lenz und Emma Paulin Hoffmann mussten sich zwar mit Rang vier begnügen, durften sich aber gleichfalls über einen neuen persönlichen Bestwert von 66,57 Punkten freuen.

Mücheln holt zweimal Gold und viermal Silber

Lia Heimbach (Mitte) gewann bei ihrer ODM-Premiere in der U11.

Ebenso erfolgreich waren unterdessen auch die Sportlerinnen des VfH Mücheln unterwegs. Hier setzte sich in der U11 die im Vorfeld auf Platz zwei gesetzte Lia Heimbach durch. Sie trat letztlich mit dem schwierigsten Programm an und erzielte mit 42,15 Punkten eine neue persönliche Bestleistung. Mit fünf Zählern Vorsprung sicherte sich damit gleichfalls bei ihrer ersten ODM auf Anhieb den Titel.

Ihrer Favorittenrolle gerecht wurde die Müchelnerin Kira Berger bei den U15-Mädchen. Sie ging ebenfalls mit dem höchsten Ausgangswert ins Rennen und lies nichts anbrennen 61,59

Kira Berger (Mücheln) gewann bei den U15-Schülerinnen.

Ostdeutsche Vizemeisterin wurde Nea Noth bei den U13-Mädchen. Nach Platz drei im Vorjahr in der U11, zeigte sie in der höheren Altersklasse eine saubere Kür. Mit ihrer Bestleistung von 42,83 Punkten fuhr sie einen Rang nach vorne und gewann Silber.

Zwei weitere Vizemeistertitel gab es für den VfH Mücheln in den Zweierklassen. Bei den U15-Schülerinnen sicherten sich Paula Gensterblum/ Henriette Bergert mit 43,15 Punkten eine neue Bestleitung und damit Rang zwei.

Und bei den Zweier-Frauen freuten sich Celine Grochol/ Hannah Berger über einen gelungenen Vortrag, der ebenso mit Bestleistung (84,76 P.) und der Silbermedaille belohnt wurde.

Grochol/ Berger waren dann noch im Vierer-Kunstrad unterwegs. Dort kamen sie zusammen mit Selina Harnisch und Hannah Schütz ebenfalls fehlerfrei durch ihre fünfminütigen Kür und sicherten sich hinter den aktuellen Weltcup-Dritten aus Wiednitz mit Bestleistung von 108,44 Zählern – wie schon 2023 – die ostdeusche Vizemeisterschaft.

Begeistert waren alle Teilnehmende von den exklusiv hergestellten Kunstradpokalen der Laser- und Metalltechnikfirma Mario Barbock. Auch die tolle Organisation und das Rahmenprogramm mit Hüpfburg und einer interaktiven Landkarte, auf der sich alle Sportler/innen und Vereine verewigen konnten, sowie die Fotobox des LSB-Teams vom Projekt STARK, haben neue Maßstäbe für eine ODM gesetzt. (lvr)

*-*-*-*

Ostdeutsche Meisterschaft im Kunst- und Einradfahren 2024
Ergebnisse vom 8. Juni 2024 in Eggersdorf – Gemeinde Bördeland

1er Schülerinnen U11
1.
Lia Heimbach (VfH Mücheln) 42,15 Pkt. – Bestleistung

1er Schülerinnen U13
2.
Nea Noth (VfH Mücheln) 42,83 – B

1er Schülerinnen U15
1.
Kira Berger (VfH Mücheln) 61,59
AK Fiene Osterland (RSV Kleinmühlingen) 43,80 – B

1er Frauen
5. Julia Bachmann (VfH Mücheln) 94,45
6. Hannah Schütz (VfH Mücheln) 79,05 – B
8. Hannah Berger (VfH Mücheln) 73,55

2er Schülerinnen
2.
Paula Gensterblum/ Henriette Bergert (VfH Mücheln) 43,15 – B

2er Juniorinnen U19
4. Kira Berger/ Nele Gensterblum (VfH Mücheln) 47,60

2er Frauen
2. Celine Grochol/ Hannah Berger (VfH Mücheln) 84,76 – B

4er Schülerinnen U15
1.
Ida Grützmacher/ Nele Pluntke/ Luise Scholz/ Jamila Görsch (RSV Kleinmühlingen I) 36,15
2. Ellie Mair/ Luisa Thomalla/ Anne Sperl/ Svenja Sperl (RSV Kleinmühlingen II) 29,86

4er Frauen
2.
Hannah Berger/ Selina Harnisch/ Celine Grochol/ Hannah Schütz (VfH Mücheln) 108,44 – B
3. Tamara Schulze/ Maxi Adam/ Maria Martha Becker/ Kim Marie Bickner (Kleinmühlingen II) 78,81 – B
4. Alexandra Sroka/ Greta Sroka/ Hanna Lenz/ Emma Paulin Hoffmann (Kleinmühlingen I) 66,57 – B

6er U15 (offen)
1.
Nele Pluntke/ Stella Gnotke/ Ida Grützmacher/ Luise Scholz/ Lotta Puder/ Jamila Görsch (RSV Kleinmühlingen) 16,87

6er Elite (offen)
1.
Greta Sroka/ Emma Paulin Hoffmann/ Hanna Lenz/ Steffi Pluntke/ Lilli Puder/ Alexandra Sroka (RSV Kleinmühlingen) 64,45 – B

Check Also

Hallenradsport: Gold und Bronze bei U15-Hallenradport-DM

Gold, Bronze und drei weitere Top-Zehnplatzierungen ist die Bilanz des kleinen LVR-Nachwuchsteams bei den deutschen …