Home / Aktuelle News / Radpolo: Reideburg qualifiziert sich fürs DM-Finale

Radpolo: Reideburg qualifiziert sich fürs DM-Finale

polo_final6_16
Sechs Radpolo-Teams spielten in Leipzig um die verbleibenden vier DM-Plätze. (Fotoquelle: radball.at/privat)

Die noch amtierenden deutschen Vizemeisterinnnen im Radpolo, Kristin Hesselbarth und Kristin Leich vom Reideburger SV, haben sich auch 2016 wieder für die DM-Endrunde qualifiziert.

Mit einem Sieg beim Final-6 in Leipzig sicherte sich das Duo, dass in der abgelaufenen Bundesligarunde den fünften Rang belegte hatte, einen der noch vier zu vergebenen DM-Plätze. Bundesliga-Sieger RKB Wetzlar hatte sich direkt für die DM qualifiziert.

Ausrichter des Turniers war der Tollwitzer RSV. Für den Gastgeber traten Cindy Schüßler und Caroline Opitz an. Sie verpassten allerdings den Sprung zur DM. Als Bundesliga-Aufsteigerinnen hatten sie in der Hauptrunde zwar auf Anhieb Rang vier belegt, mussten sich in Leipzig aber mit dem sechsten Rang begnügen. Das reichte nicht, um in der Gesamtwertung unter die besten vier zu kommen.

Die deutschen Hallenradsport-Meisterschaften finden am 21. und 22. Oktober in Moers/NRW statt. Neben Reideburg wird der LV Radsport Sachsen-Anhalt im Radball noch von Aufsteiger RSV Zscherben (Michael Gerdes/ Oliver Uhlirsch) vertreten. (lvr/st)

Ergebnisse Final-6 in Leipzig (via radball.at)

Bericht von Radpolo-Experte Heinz-Dieter Kuhlmann (via radball.at)

Gesamtwertung DM-Qualifikation (PDF via radball.at)

Check Also

LV-Radsport am Wochenende

SAMSTAG, 18. Mai 2019 Radball: 3. UCI-Weltcup in Mücheln (mit VfH Mücheln und RSV Sangerhausen) …