Radpolo: Reideburg und Tollwitz starten verhalten in die 1. Bundesliga

Nicht wie gewünscht verlief der Saisonauftakt der Radpolo-Teams aus Reideburg und Tollwitz in der 1. Frauen-Bundesliga.

Kristin Nadpor und Kristin Hesselbarth erwischten bei ihrem Heimspieltag in Halle/Saale einen guten Start und sicherten sich gegen den RSV Jänkendorf (11:2) sowie den RV Etelsen (8:1) zwei hohe Siege.

Doch gegen den RSV Frellstedt (3:7) und den die RKB Wetzlar (3:5) kassierten die Reideburgerinnen danach zwei Niederlagen. Mit sechs Punkten liegen die deutschen Vizemeisterinnen nach der erste Runde auf Rang sechs.

Tollwitzer Fehlstart

Einen klassischen Fehlstart leisteten sich die Tollwitzerinnen Caroline Opitz und Cindy Schüssler. Sie verloren ihre drei Spiele gegen Etelsen (7:8), Frellstedt (0:5) und Wetzlar (3:6). Das Duo belegt vorerst den zehnten Tabellenplatz.

„Im ersten Spiel wäre wohl ein Pünktchen zumindest drin gewesen, doch Schussschwäche gepaart mit Abwehrfehlern haben zu den Niederlagen geführt. Hier müssen wir noch viel Arbeit investieren“, sagte RSV-Coach Jörg Schüssler der Mitteldeutschen Zeitung.

Am 8. Februar reisen Reideburg und Tollwitz zum zweiten Spieltag nach Darmstadt. Am 29. Februar hat dann Tollwitz in Bad Dürrenberg seinen Heimspieltag, an dem auch Reideburg antreten wird. (lvr)

Check Also

LV Radsport am Wochenende: Zwei Deutsche Meisterschaften und Landes-Nachwuchscup

Gleich zwei deutsche Meisterschaften werden an diesem Wochenende ausgetragen. Ein U17-Trio nimmt an der Einzelzeitfahr-DM …