Radpolo: Reideburg erneut Bundesliga-Wintermeister

Kristin Hesselbarth und Kristin Nadpor vom Reideburger SV sind “Wintermeisterinnen” der Radpolo-Bundesliga.

Zum Abschluss der Hinrunde blieben die deutschen Meisterinnen von 2022 wie schon in der vergangenen Saison in den ersten drei Runden ungeschlagen.

Bei ihrem Heimspieltag in Halle/Saale – dokumentiert von einem TV-Team des Mitteldeutschen Rundfunks gab es für die beiden Kristins zunächst zwei kampflose 5:0-Siege auf dem Papier, da Schlusslicht Ginsheim II sowie Darmstadt nicht zum Spieltag angetreten waren.

Im Landesderby gegen Tollwitz gab es dann torreiches und umkämpftes Match in dem sich die Gastgeberinnen knapp mit 5:4 durchsetzten. Gegen Ginsheim I sicherten sich Hesselbarth/Nadpor mit 6:3 den zehnten Saisonsieg. Nur gegen das Siebtplatztierte Wetzlar I hatten sich die Reideburgerinnen am zweiten Spieltag mit 2:2 einen kleinen Ausrutscher erlaubt.

Dass sie sich in der ersten Bundesliga etabliert haben, beweisen die U23-Spielerinnen Alina Wittig und Lea Lubisch. In ihrer zweiten Saison schloßen die mehrfachen deutschen Nachwuchsmeisterinnen die Hinrunde als Dritte ab. Nach zwei knappen Niederlagen zum Saisonauftakt gegen den amtierenden deutschen Meister Frellstedt (3:4) und Reideburg II (5:6), ließen Wittig/Lubisch fünf reguläre Siege folgen und erhielten dazu zweimal kampflos drei Punkte.

Ebenfalls auf guten Kurs liegt Carolin Opitz vom Tollwitzer RSV, die erneut die Saison mit Ersatzspielerinnen bestreitet, da Stammspielerin Cindy Schüßler noch nicht einsatzbereit ist. Mit 19 Punkten liegt Tollwitz auf Rang fünf.

Ebenfalls im Soll sind Laura Herrmann und Lea Proske (Reideburger SV II), die ein gutes Punktepolster auf die Abstiegsränge aufweisen kann.

Die Bundesliga-Rückrunde beginnt in rund einem Monat am 23. März mit den Spielrunden in Halle/S. und Darmstadt. Am 20. April ist Tollwitz in Bad Dürrenberg Gastgeber und die Schlussrunde findet am 1. Juni in Ginsheim und Waldhufen statt.

Die Bundesliga-Siegerinnen qualifizieren sich dann direkt für das DM-Finale im Herbst. Die Ränge zwei bis sieben treten im “Final-Six” an. Die vier besten Teams der Punktewertung aus Deutschlandpokal, Bundesliga-Runde und Final-6 qualifizieren sich für die DM.

*-*-*-*

1. Radpolo-Bundesliga 2024

1. Runde am 13.01.2024

Reideburg I – Reideburg II 7:2, – Lostau 6:3, – Jänkendorf 4:3, – Frellstedt 6:4
Lostau – Frellstedt 3:4, – Reideburg II 5:6
Tollwitz – Lostau 0:5, – Jänkendorf 4:8, – Frellstedt 6:6
Reideburg II – Jänkendorf 7:2, – Frellstedt 5:6

2. Runde am 03.02.2024

Reideburg I – Wetzlar I 2:2, – Siegburg 15:0, – Wetzlar II 11:0
Lostau – Jänkendorf 7:5, – Ginsheim I 6:3, – Darmstadt 5:0, – Ginsheim II 5:0
Tollwitz – Wetzlar II 6:4, – Wetzlar I 2:4, – Siegburg 7:0
Reideburg II – Tollwitz 0:5, – Wetzlar I 0:5, – Siegburg 0:5, – Wetzlar II 0:5

3. Runde am 24.02.2024

Reideburg I – Tollwitz 5:4, – Ginsheim II 5:0, – Darmstadt 5:0, – Ginsheim I 6:3
Lostau – Wetzlar II 7:4, – Siegburg 10:0, – Wetzlar I 8:3
Tollwitz – Ginsheim I 5:3, – Ginsheim II 5:0, – Darmstadt 5:0
Reideburg II – Ginsheim II 5:0, – Darmstadt 5:0, – Ginsheim I 3:6

Tabelle     Pkt.     Tore    
Reideburger SV I 31 72 : 21
RSV Frellstedt 28 63 : 29
RC Lostau 24 64 : 31
RSV Jänkendorf 19 61 : 44
Tollwitzer RSV 19 49 : 35
RSG Ginsheim I 19 48 : 44
RKB Wetzlar I 16 47 : 36
RKB Wetzlar II 13 35 : 45
Reideburger SV II 12 33 : 46
10  RV Siegburg 6 23 : 78
11  VC Darmstadt 4 9 : 50
12  RSG Ginsheim II 0 0 : 55

Check Also

Rennrad: Edda Bieberle wird Gesamt-Zweite der TMP-Tour

Der LV-Rennsportnachwuchs hat sich bei der TMP-Tour in Thüringen gut geschlagen. Bei der Rundfahrt rund …