Radball: Zscherben qualifiziert sich für Bundesliga-Aufstiegsrunde

Zweitliga-Lokalderby: Zscherben (in Blau) gegen Mücheln. (Foto: RSV Zscherben)

Für die Zweitliga-Radballer aus dem LVR Sachsen-Anhalt verlief die letzte Punktspielrunde zufriedenstellend.

Am Ende sicherte sich Zscherben wie erwartet die Qualifikation zum Aufstiegshalbfinale für die 1. Bundesliga.

Vier Teams machten den Klassenerhalt perfekt und nur eine Mannschaft muss den Gang in die Landesoberliga antreten – was aber vorher schon feststand.

Der RSV Zscherben, mit dem deutschen Meister von 2009, Michael Gerdes, sowie dem einstigen WM-Dritten Herbert Pischl holte zum Abschluss drei Siege gegen Leipzig (6:1), Mücheln 3:1 und Leipzig II (5:4). Nur gegen Absteiger Steinwiesen gab es eine eher unerwartet klare 1:6-Niederlage. Gerdes/Pischl durften damit den Vize-Staffelsieg der Gruppe Nord feiern. Großkoschen II hatte hier um drei Punkte die Nase vorn.

Beim Heimspieltag des RSV Sangerhausen gab es trotz des erfolgreichen Auftretens beider Teams einen Abschied. Max Rückschloß wird den Verein aufgrund seines Umzugs nach Süddeutschland verlassen. Zusammen mit Eric Haedicke war er zuletzt das Aushängeschild des RSV Sangerhausen. Gemeinsame gewannen sie drei Europameisteritel in der U19 und U23 sowie ein Weltcupturnier und wurden deutsche Vizepokalsieger 2021.

Ihre gemeinsame Karriere beendeten sie mit vier Heimsiegen gegen Reideburg, Großkoschen II (je 3:2), Demmin (kampflos, 5:0) sowie Großkoschen (9:3) und untermauerten damit, dass sie nach wie vor zu den Spitzenzeams in Deutschland gehören.

Sangerhausen II (Leon Gebser / Peter Krause) beendeten die Saison nach zwei Niederlagen gegen Großkoschen II (1:6) und Großkoschen I (3:5) mit einem 5:2-Erfolg im Landesderby gegen Reideburg sowie einem kampflosen Erfolg gegen das abwesende Demmin auf dem neunten Rang.

Reideburg (Daniel Leich / Norbert Seils) erwischte keinen guten Tag, unterlag in Sangerhausen zweimal knapp gegen Großkoschen II (1:2) und Großkoschen I 2:3, behauptete sich aber dank des kampflosen Dreiers gegen Demin auf Rang sieben.

Marc Wöllner und Dominic Espen vom VfH Mücheln retteten sich hingegen mit sechs Punkten gegen Niederlauterstein II (5:0) sowie Langenwolschendorf I (4:2) auf den rettenden zehnten Rang.

In der Staffel Mitte stand das U23-Team Gabriel Jose/ Lucas Hehring (SG Chemie Zeitz) bereits als Absteiger fest. Sie traten zur letzten Runde nicht mehr an.

*-*-*-*

Ergebnisse 2. Bundesliga Nord*

Ergebnisse 2. Bundesliga Mitte*

*Quelle: vfhmuecheln.de/alle Angaben ohne Gewähr!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von RSV Zscherben 1909 e.V. (@rsvzscherben)

Check Also

Rennrad: Gute Nachwuchs-Resultate bei Zeitfahr-DM, Cyclo-Cross-Bundesliga und Bahn-Sprintercup

Bei den deutschen Einzelzeitfahrmeisterschaften der U17 auf der traditionellen Strecke von Langenhagen war der LVR mit zwei …