Radball: Trio aus Sachsen-Anhalt führt Nordstaffel der 2. Liga an

Max Rückschloß (Mitte) und Eric Haedicke vom RSV Sangerhausen haben die Führung der 2. Bundesliga Nord übernommen. (Fotos: St. Thomé/Archiv)

Nach der vorletzten Runde der 2. Radball-Bundesliga wird die Nordstaffel von einem Trio aus Sachsen-Anhalt angeführt.

Der RSV Sangerhausen übernahm die Führung vor dem Reideburger SV und der VfH Mücheln kletterte auf Rang drei.

Eric Haedicke und Max Rückschloß nahmen den Schwung vom UCI-Weltcupturnier in Mücheln, welches sie kürzlich sensationell gewannen, mit in die Ligarunde. Dort legten sie nun einen perfekten Spieltag hin. Die U23-Vizereuropameister gewannen alle vier Spiele: 5:3 gegen RVC Steinwiesen I, 3:0 gegen den Demminer RV, 7:1 gegen FSV Brandenburg und 3:2 gegen RCT Hannover.

Mit 51 Punkten hat Sangerhausen in der Tabelle nun vier Zähler Vorsprung auf den Reideburger SV.

Verfolger Reideburg (Daniel Leich/Norbert Seils) musste beim Parallelspieltag einen Punktverlust hinnehmen. Gegen RSV Großkoschen gab es nur ein 0:0. Die anderen beiden Partien gegen SG Niederlauterstein II (5:1) sowie Niederlauterstein I (4:3) gewann der bisherige Spitzenreiter.

Mit vier Zählern Rückstand und einem Spiel weniger als Sangerhausen, kann Reideburg am letzten Spieltag eventuell noch einen Angriff an die Spitze unternehmen – denn dann treffen die beiden Top-Teams direkt aufeinander.

Einen perfekten Tag erwischten Domenic Espen und Marc Wöllner vom VfH Mücheln. Gut eine Woche nach ihrem Heim-Weltcup in Mücheln überzeugten sie auswärts in Großkoschen.

Das Team gewann alle vier Spiele. Gegen Magdeburg (2:1), Niederlauterstein I (5:2), Niederlauterstein II (5:3) und Gastgeber Großkoschen (2:1) sicherte sich das VfH-Gespann die maximal mögliche Punktezahl. In der Tabelle verbesserten sie sich auf den dritten Platz.

Dominic Espen (vorn) und Marc Wöllner vom VfH Mücheln – hier im Weltcup-Spiel gegen Beringen/BEL, erwischten in der vorletzten Runde der 2. Bundesliga einen perfekten Tag.

Ronny Sievers/Matthias Gollos vom Post SV Magdeburg verschafften sich im Kampf gegen Abstieg mit zwei Siegen etwas Luft. Hinter dem punktgleichen Team Sangerhausen II (Leon Gebser/Peter Krause) liegen die Magdeburger auf Rang acht und haben fünf Zähler Abstand auf die Abstiegszone.

Sangerhausen II holte zwei nur einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen. Dennoch sollte der angestrebte Klassenerhalt am letzten Spieltag am 8. Juni zu realisieren sein. (lvr/rad-net/st)

*-*-*-*

Radball: 2. Bundesliga Nord, 5. Runde in Hannover und Großkoschen (mit RSV Sangerhausen I und II, Reideburger RSV, VfH Mücheln, Post SV Magdeburg)

Check Also

Radrennsport: Mädchen-Trio mit guten Leistungen bei U17-Einzelzeitfahr-DM

Zufrieden kehrten das LVR-Damentrio Miriam Tschepe, Tina Rücker (beide RSV Osterweddingen) und Alma Rasch (Genthiner …