Home / Aktuelle News / Radball: Sangerhausen startet in heiße Wochen

Radball: Sangerhausen startet in heiße Wochen

Max Rückschloß (li.) und Eric Haedicke spielen in Zlin um den U23-EM-Titel. Trainer Axel Pfaffenberger glaubt fest an einen guten Auftritt. (Fotos: LVR/Thomé)

VON RALF KANDEL* – Zeit zum Luftholen, Ausspannen oder eine Trainingspause? Für Max Rückschloß und Eric Haedicke steht das alles derzeit nicht zur Debatte. Im Gegenteil!

Auf die beiden Radballer vom RSV Sangerhausen warten jetzt Wochen, in denen sie von Turnier zu Turnier hetzen. Und in denen es richtig zur Sache, um Titel und den Aufstieg geht.

Am Samstag (22. September) schieben die beiden ihre Räder bei der U23-Europameisterschaft in Zlin (Tschechien) auf das Parkett. Dort treten sie als Gewinner des U23-Deutschlandpokals – quasi als deutscher Meister dieser Altersklasse – an.

Eine Woche darauf haben sie ein Heimspiel. Dank einer Wild-Card sind sie zum ersten Mal beim UCI-Weltcup, dem Rosario-Pokal in der Sangerhäuser Mammuthalle dabei, treffen dort auf einige der besten Mannschaften der Welt.

Und am 20. Oktober geht es schließlich beim alles entscheidenden Turnier in Aalen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Auch hier soll ein Coup glücken und der Sprung in die Eliteliga gelingen.

Zwischendurch stehen natürlich Trainingseinheiten auf dem Programm. Zwei-, manchmal dreimal die Woche und fast immer die gleiche Prozedur: aufwärmen, einschießen, Standard-Situationen probieren, zwei, drei Trainingsspiele.

Am Samstag nun wird sich zum ersten Mal zeigen, was das intensive Training gebracht hat. In Zlin sind Rückschloss und Haedicke bei der U23-Europameisterschaft mit Ambitionen am Start, auch wenn sich die beiden 19-Jährigen in Tschechien mit Akteuren auseinandersetzen, die weitaus älter sind.

So wie beispielsweise ein Duo aus Österreich, das bereits dreimal in Folge diesen Titel gewann und auch dieses mal haushoher Favorit ist. „Ein zweiter Platz wäre für Max und Eric schon genial. Außerdem ist es eine ideale Vorbereitung auf den Weltcup“, sagt RSV-Trainer Axel Pfaffenberger.

Eric Haedicke sieht es ähnlich: „Wir haben gegen alle Kontrahenten, auf die wir treffen, schon gespielt. Respekt haben wir vor allen, aber keine Angst.“ Max Rückschloß fügt hinzu: “Auf jeden Fall soll ein Podestplatz herausspringen.“

Wo aber sehen die beiden Sangerhäuser den Stellenwert der U23-EM, kurz vor dem Weltcup und den Aufstiegsspielen? Auch da gibt es keine zwei Meinungen: „Für mich persönlich ist die Europameisterschaft eigentlich das wichtigste. Wir waren schon zweimal Junioren-Europameister, jetzt wollen wir uns da beweisen“, sagt Rückschloß.

Und Haedicke fügt hinzu: „Die Europameisterschaft zählt, das ist ein regulärer Wettkampf. Beim Weltcup sind wir ja nur als Gastgeber mit einer Wildcard dabei.“

Und außerdem sind sich die beiden Talente auch darüber einig, nichts zu überstürzen: „Wir gucken mal, was so auf uns zukommt“, sagt Rückschloß. Und Eric auf der Spielfläche fügt lachend hinzu: „Bis jetzt lief alles top. Mal sehen, was der neue Tag bringt.“

Homepage U23-EM: meu23zlin.cz

*-*-*-*

*Ralf Kandel ist freiberuflicher Journalist aus Lengefeld bei Sangerhausen. Seit 1995 arbeitet er für die Mitteldeutsche Zeitung als Redakteur und Fotograf. Mehr über den Autor unter: www.rak-sport.de

Check Also

LV-Radsport am Wochenende

SAMSTAG, 18. Mai 2019 Radball: 3. UCI-Weltcup in Mücheln (mit VfH Mücheln und RSV Sangerhausen) …