Home / Aktuelle News / Radball: Reideburg steigt in 2. Liga auf

Radball: Reideburg steigt in 2. Liga auf

RB_Aufstieg2Liga_Gruppe_Reideburg
Gruppe II in Reideburg: Die Gastgeber Christian Niendorf und Thomas Hesselbarth (li.) steigen in die 2. Bundesliga auf. (Foto: privat)

Der Landesverband Radsport Sachsen-Anhalt wird in der kommenden Saison wieder mit drei Mannschaften in der 2. Radball-Bundesliga vertreten sein.

Nach dem tragischen Abstieg des RC Lostau – im Vorjahr noch Nordstaffelsieger und auf dem Sprung in die 1. Bundesliga – rückt nun der Reideburger SV als Aufsteiger nach und gesellt sich zu den beiden anderen Teams Post SV Magdeburg und VfH Mücheln I.

Die Reiderburger Thomas Hesselbarth und Christian Niendorf hatten als Sieger der Landesoberliga Sachsen-Anhalt und Gewinner ihrer Aufstiegs-Halbfinalgruppe Mitte Juni Heimrecht. Diesen Vorteil nutzten die Gastgeber aus dem halleschen Stadtteil erneut und blieben bis zum Schluss ungeschlagen. Lediglich gegen das hessische Team Krofdorf III vergaben Hesselbarth/Niendorf beim 1:1 zwei Zähler.

Der Gruppensieg und der damit verbundene Aufstieg ins Unterhaus war mit den Siegen gegen Bamberg-Gaustadt (4:2), Leimen (6:3), Iserlohn (5:3) und Denkendorf (8:3) ungefährdet.

Außenseiter Mücheln II scheitert knapp

RB_Aufstieg2Liga_Gruppe_Kissing
Herbert Pischl und Sebastian Hebel (gestreifte Trikots) scheiterten als Außenseiter in Kissing nur knapp am Aufstieg. (Foto: privat)

Herbert Pischl und Sebastian Hebel vom VfH Mücheln haben den Aufstieg hingegen knapp verpasst. Im bayerischen Kissing fehlten ihnen am Ende drei Punkte. Als Sechster der Landesoberliga waren Pischl/Hebel in die Aufstiegsrunde gerutscht, weil Vizesieger Sangerhausen auf sein Teilnahmerecht verzichtete und die dahinter folgenden potenziellen Nachrücker Lostau II, Zeitz II sowie Zscherben II ebenso allesamt nicht antreten wollten oder konten.

Im Halbfinale gelang Mücheln Anfang Juni mit Rang drei der Gruppe II in Reideburg die erste Überraschung. Doch zum ganz großen Coup sollte es nun nicht reichten.

Nach der deutlichen 0:8-Auftaktpleite gegen Gastgeber und Turniersieger Kissing unterlag der ehemalige WM-Dritte Pischl mit seinem jungen Partner Hebel dem später drittplatzierten Team aus Ginsheim (Hessen) mit 3:4.

Den Tabellenzweiten Laubach schlugen Pischl/Hebel hingegen überraschend mit 6:5. Die Chance auf den möglichen Aufstieg – und damit zwei VfH-Mannschaften im Unterhaus – vergab Mücheln gegen Prechtal mit 2:3. Der abschließende 5:1-Erfolg gegen Düsseldorf brachte dem VfH-Gespann aber immerhin den vierten Rang ein.

 

Radball – Aufstieg zur 2. Bundesliga

Ergebnisse Finalgruppe II in Reideburg

Ergebnisse Finalgruppe III in Kissing

Check Also

LV-Radsport am Wochenende

SAMSTAG, 18. Mai 2019 Radball: 3. UCI-Weltcup in Mücheln (mit VfH Mücheln und RSV Sangerhausen) …