Radball: Enkel Cedric eifert Opa nach und wird U11-Vizelandesmeister

Jahrzehntelang war Bernd Langrock einer der Aushängeschilder im Radballsport der DDR. Mit Partner Fred Schüßler errang er unzählige Meistertitel und Pokalerfolge im Kunstradfahren und Radball.

Leider verstarb er unerwartet vor kurzem. Dies ist um so mehr bedauerlich, da er sicherlich sehr gerne seinen Enkel Cedric (7 Jahre) bei dessen ersten Turnier zur Landesmeisterschaft der C-Schüler in Reideburg erlebt hätte.

Cedric Kern trat mit Partner Koby Tässmann an und war schon richtig aufgeregt, wie Mutti Heike erzählte. Doch es lief richtig super an diesem Tag und Cedric schaffte sogar das erste Tor in seiner beginnenden Karriere im Spiel gegen Zscherben. Noch unterlag man dem Gegner mit 1:3.

Doch eine Medaille wäre schon schön zum ersten Wettkampf. Also ging man voll Tatendrang ins Spiel gegen Reideburg und jetzt lieferte Koby im Tor eine gute Leistung und schaffte zwei Treffer. Da die Gegner sich an Tollwitz die Zähne ausbissen, stand am Ende ein 2:0-Erfolg zu Buche.

Es sollte noch besser kommen: Im letzten Spiel gelangen alle einstudierten Spielzüge und Tollwitz fegte Reideburg II mit 7:0 vom Feld. Das bedeutete die Silbermedaille. Opa Bernd hat sich das Ganze sicherlich von ganz oben angeschaut und lächelte stolz zu uns herab.

Den Landesmeistertitel der jüngsten Radballer sicherten sich unterdessen Maximilian Hennig und Jakob Wolff vom RSV Zscherben mit drei Siegen aus drei Partien. (red)

Ergebnisse in Reideburg
1. RSV Zscherben (Maximilian Hennig/ Jakob Wolff) 9 Punkte
2. Tollwitzer RSV (Cedric Kern/ Koba Tässmann) 6
3. Reideburger SV I (Ben Howe/ Felix Hoffmann) 3
4. Reideburger SV II (Nils Hoffmann/ Phillip Liese) 0

Check Also

Rennrad: Gastgeber RSV Osterweddingen dominiert bei Zeitfahr-Landesmeisterschaft

Traditionell wurden in Bahrendorf die Rennsport-Landesmeistertitel im Einzelzeitfahren vergeben. Bereits zum zehnten Mal organisierte der …