Hallenradsport: Reideburg II und Zscherben verpassen Teilnahme an Elite-DM

Es hat nicht gereicht. Zwei Mannschaften aus Sachsen-Anhalt haben die angestrebte Teilnahme an den deutschen Hallenradsport-Meisterschaften Anfang Oktober in Mainz verpasst.

Eine Minimalchance hatte das Radpolo-Gespann Laura Herrmann und Lea Proske. Die Zweitvertretung des Reideburger SV war aufgrund von zwei Absagen in das DM-Qualifikationsturnier “Final-Six“ nachgerückt.

Allerdings mussten sich Neuntplatzierten der abgelaufenen Bundesliga-Saison mit Rang fünf zufrieden geben. Der einzige Dreier resultierte aus einem kampflosen 5:0 gegen das abwesende Etelsen. Immerhin rangen Hermann/Proske dem Team aus Jänkendorf ein knappes 6:7 ab.

Gegen Ginsheim (2:5), Tagessieger Frellstedt (3:10) und Darmstadt (3:8) gab es drei weitere Niederlagen. Reideburg I mit Kristin Hesselbarth und Kristin Nadpor hatten sich bereits den DM-Startplatz als Bundesligasiegerinnen direkt gesichert.

Das Radball-Duo Michael Gerdes und Herbert Pischl vom RSV Zscherben bestritt am Samstag im bayerischen Kissing das Aufstiegshalbfinale zum 1. Bundesliga. Nach einem guten Start gelang beiden Sportlern leider nicht, ihre Leistung abzurufen.

Am Ende landete das Elite Team auf dem vierten Platz und verpasste die Qualifikation zum Aufstiegsfinale nur knapp. Endscheidend war dabei das 3:3 gegen das Gastgeberteam, welches sich den dritten Rang sicherte.

Check Also

MTB: Drei mitteldeutsche Meister und viele weitere Medaillen

Die Mountainbiker des SV White Rock Weißenfels und von der Radunion Halle haben bei den Mitteldeutschen …