Home / Aktuelle News / U19-Bahn-WM in Aigle: Grabosch holt zweites Gold

U19-Bahn-WM in Aigle: Grabosch holt zweites Gold

CoEOenMWcAABC2c.jpg large
Pauline Grabosch freut sich über ihren zweiten Titel bei der Junioren-Bahn-WM in Aigle/Schweiz. (Foto: UCI Track Cycling)

WM-Titel Nummer zwei für Pauline Grabosch. Am Samstag setzte sich die 18-Jährige, groß geworden beim RSV Osterweddingen bei Magdeburg, im Sprint-Finale gegen die Chinesin Yufang Guo durch und holte erstmals in dieser Disziplin das UCI-Regenbogentrikot.

Grabosch, seit dem Frühjahr beim RSC Erfurt beheimatet, ist damit Nachfolgerin von Emma Hinze, die im vergangenen Jahr den Titel gewann. Grabosch erzielte in der Qualifikation die zweitschnellste Zeit und fuhr sich dann von Runde zu Runde weiter bis ins Finale, wo sie ihre Gegnerin glatt in zwei Läufen schlug. “Das war anstrengend”, sagte Grabosch gegenüber der Volksstimme Magdeburg.

Weltrekord ist eine Hausnummer

Der WM-Titel und vor allem der Weltrekord bedeute ihr “sehr viel”. Denn die Vorbereitung auf die WM verlief nicht optimal. “Der letzte Monat hat sich gelohnt. Auch wenn es sehr schwer war, denn ich war oft krank und oft musste das Training ausfallen”, erzählt Grabosch auf der der BDR-Homepage rad-net.

Pauline Grabosch und Bundestrainer Jörg Winkler. (Foto: privat)
Pauline Grabosch und Bundestrainer Jörg Winkler. (Foto: privat)

“Ich hätte nicht gedacht, dass ich eine so schnelle Zeit fahren kann. Meinen eigenen Weltrekord um 0,6 Sekunden zu verbessern, das ist schon eine Hausnummer und macht mich sehr stolz”, so die 18-Jährige gegenüber rad-net.

Zu einer möglichen dritten Medaillen reichte es am Sonntag dann allerdings nicht mehr. Beim abschließenden Keirin-Turnier am Sonntag schied Grabosch im Hoffnungslauf aus.

Nach und Zeitfahren bei der Junioren-WM 2015 sowie den zwei Goldmedaillen in diesem Jahr ist Pauline Grabosch nun vierfache Junioren-Weltmeisterin und hat sich jetzt ihren Urlaub bei der Familie im sachsen-anhaltinischen Bottmersdorf wirklich verdient.

Zwei weitere Medaillen für Deutschland

Nach Leo Appelts Titelgewinn in der Einer-Verfolgung 2015 freute man sich im Lager des BDR über die Silbermedaille von Bastian Flicke (PSV Forst), der im Turnier der Verfolger das kleine Finale gegen den Briten Ethan Hayter gewann und sich mit der Bronzemedaille schmücken durfte.

Bronze gewannen die Junioren Carl Hinze (Schweriner SC), Nik Schröter (RSC Cottbus) und Felix Zschocke (RSV 54 Venusberg) im Teamsprint am ersten Wettkampftag. Nur knapp an Bronze vorbei fuhr Luca Felix Happke aus Unna, der im Sratch-Wettbewerb Rang vier belegte.

“Damit können wir zufrieden sein. Die anderen Nationen haben aufgeholt, aber wir sind nach wie vor in der Weltspitze mit dabei. Für die Zukunft müssen wir weiter auf starken Nachwuchs bauen”, so BDR-Vizepräsident Günter Schabel.

Schabel auf rad-net weiter: “Gleiches gilt natürlich auch für Pauline Grabosch. Es ist toll, dass wir nach Emma Hinze eine Nachfolgerin haben, die den Titel im Sprint gewinnen konnte. Wir sind im Kurzzeitbereich der Juniorinnen nun schon seit drei Jahren ganz vorne – das ist ja nicht selbstverständlich.”

Mehr auf der BDR-Homepage “rad-net”

Check Also

LV-Radsport am Wochenende

SAMSTAG, 18. Mai 2019 Radball: 3. UCI-Weltcup in Mücheln (mit VfH Mücheln und RSV Sangerhausen) …