Cross: Gunsha-Challenge macht Station in Granschütz, Lostau und Wittenberg

Bereits zwei Stationen der mitteldeutschen Cyclo-Cross-Serie “Gunsha-Cross Challenge 2023” sind absolviert.

In Borna ging es über die ehemalige DM-Strecke an der Witznitzer Kippe. Lauf zwei beim Traditionscross in Radibor in Ostsachsen.

Am 5. November drehen sich nun wieder die Räder bei “Rund um den Auensee” in Granschütz. Der Klassiker wird bereits zum 21. Mal von White Rock Weißenfels ausgetragen und genießt in der Szene mittlerweile so etwas wie Kultstatus. Bereits mehr als 300 Anmeldungen liegen für den kommenden Sonntag vor.

Danach wartet auf die Crosser wieder das Thüringer Doppelwochenende: Während am 11. November in Erfurt eine Rennstrecke unter die Stollenreifen zu nehmen ist, gibt es am Folgetag (12.11.) das Kontrastprogramm: In Großlöbichau bei Jena stehen doch so einige Höhenmeter an.

Nach einer Woche Pause werden die beiden Abschlussrennen wieder in Sachsen-Anhalt ausgetragen. Am 26. November geht es in Lostau vor den Toren von Magdeburg weiter. Der flache und sandige Kurs lässt schnelle Rundenzeiten erwarten und beweist jedes Jahr aufs Neue, wie abwechslungsreich der Crosssport ist.

Das Finale steigt dann wieder im Wittenberger Volkspark. Hier werden dann die Gesamtsieger aller Altersklassen mit Preisgeldern und hochwertigen Sachpreisen geehrt.

Als Seriensponsor fungiert wieder Gunsha. Die feine, kleine Bikemarke aus Bärnau in der Oberpfalz legt den Fokus ja bekanntlicherweise auf Cyclocrossräder.

Elektronische Zeitnahme und das Meldeportal von ZPN-Timing bei allen sieben Stationen sorgen für einen professionellen Ergebnisdienst und ein einheitliches Erscheinungsbild.

Check Also

Kunstradfahren: RSV Kleinmühlingen richtet Ostdeutsche Meisterschaften am 8. Juni in Eggersdorf aus

Am Samstag (8. Juni) findet in Eggersdorf (Gemeinde Börderland) bei Schönebeck das Kunstradsport-Highlight des Jahres …