Home / Aktuelle News / BMX: Rebecca Gruhn aus Stendal gehört zum Olympiateam Tokio

BMX: Rebecca Gruhn aus Stendal gehört zum Olympiateam Tokio

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat knapp drei Wochen vor Beginn der olympischen Spiele in Tokio weitere Athletinnen und Athleten nominiert, darunter auch die Radsportdisziplinen Straße, Mountainbike und BMX Freestyle. Damit ist die Olympiamannschaft des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) komplett.

Mit dabei ist nun endgültig BMX-Freestylerin Rebecca Gruhn aus Stendal. Die 29-Jährige, die seit 2017 mit einer Lizenz für congrav new Sport Halle/S. antritt, wurde neben Lara Lessmann (LV Berlin) als Ersatzfahrerin ins Olympiateam aufgenommen.

Die große deutsche Medaillenhoffnung im BMX ist zweifelsohne Lara Lessmann, zweifache WM-Medaillengewinnerin und Jugend-Olympiasiegerin. Doch die Berlinerin hatte sich bei der Weltmeisterschaft in Frankreich Anfang Juni das Schlüsselbein gebrochen, so dass Rebecca Gruhn als Ersatz für einen möglichen Einsatz bereit sein muss. Lessmann befindet sich zumindest wieder im Training und blickt hoffnungsvoll nach Tokio.

Aber allein schon die Reise nach Tokio, wenn auch unter den besonderen Corona-Bedingungen, ist für Rebecca Gruhn ein verdienter Lohn. Immerhin hat die amtierende deutsche Vizemeisterin maßgeblich zur Sicherung des Olympiaplatzes für Deutschland beigetragen.

Denn in Tokio dürfen nur die besten acht Nationen der Welt je eine Starterin stellen – mit Ausnahme der USA, die seit Führung der UCI-Weltrangliste immer Platz eins einnimmt und damit zwei Starterinnen stellen darf. Die deutschen Damen rangierten in den vergangenen drei Jahren immer direkt dahinter, waren 2018 und 2019 sogar zweitbeste Nation.

Die heiße Olympiaphase startet für Lessmann und Gruhn am 19. Juli mit einem Vorbereitungstrainingslager. Danach geht es nach Tokio, wo am 31. Juli (Vorrunde) und 1. August (Finals) die BMX-Wettkämpfe im Freestyle Park angesetzt sind.

Viel vom Land sehen werden die beiden womöglich nicht und so richtiges Olympiafeeling zu bekommen, wird ebenfalls schwer. “Wir dürfen aufgrund der Corona-Pandemie erst kurz vorher anreisen und müssen nach dem Wettbewerb das Land innerhalb von 48 Stunden wieder verlassen”, so Gruhn, die sich dennoch auf die (in)direkte Olympiateilnahme freut.

“Vier Jahre Spaß, Tränen, gute Laune, schlechte Laune, Arbeit und Freundschaft”, fasste sie im Rahmen der Olympia-Einkleidung kürzlich ihren gemeinsamen Weg mit Lessmann zu Olympia auf ihrem Instragram-Account zusammen.

Pauline Grabosch ebenfalls Teammitglied

Unterdessen wurde eine zweite Radsportlerin aus Sachsen-Anhalt als Ersatzfahrerin für Olympia nominiert: Bahn-Weltmeisterin Pauline Grabosch, die beim RSV Osterweddingen groß wurde, gehört zum Sprintaufgebot der Damen.

In Tokio steht die 23-Jährige dem Duo Lea-Sophie Friedrich (Dassow) sowie Emma Hinze (Cottbus) zur Seite und ist für einen möglichen Einsatz gewappnet. (lvr/bdr-medienservice)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Rebecca Gruhn (@beccibmx)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pauline Grabosch (@pauline_grabosch)


*-*-*-*

Erfolge Rebecca Gruhn

– Deutsche Vizemeisterin 2019
– EM-Fünfte 2019
– WM-14te 2021
– Landesmeisterin Sachsen-Anhalt

Weltrangliste
2021: 16. (Team GER: 6.)
2020: 20. (Team GER: 3.)
2019: 17. (Team GER: 2.)
2018: 17. (Team GER: 2.)

Check Also

LVR beim E-Sport Sommerfest in Magdeburg

Am Mittwoch, 21. Juli 2021, lädt der E-Sport HUB zu eine  E-Sport-Sommerfest. Der Eintritt ist …