Home / Aktuelle News / Trauer: Torsten Arndt tödlich verunglückt

Trauer: Torsten Arndt tödlich verunglückt

Traurige Nachricht aus dem Harz. Unser Sportfreund Torsten Arndt vom Harzer RSC Wernigerode ist am vergangenen Wochenende tödlich verunglückt.

Torsten Arndt war 50 Jahre alt und lebte in Sondershausen. Er wollte am Sonntag bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Görlitz bei den Senioren 3 (U60) antreten. In seiner Vorbereitung ist er nach einem Verkehrsunfall in Löbau verstorben.

Für die DM hatte er sich gerade in Form gebracht und bei Radrennen im Juni dreimal auf dem Podest gestanden. Beim „Pfingstkriterium rund in Langenhagen“ wurde er Dritter, beim 54. Großen Preis von Borsum landete er auf dem zweiten Rang.

Zuletzt präsentierte sich Torsten bei seinem Heimspiel, den 20. Wernigeröder Radsporttagen, ebenso ganz vorn und beendete das Kriterium als Dritter.

Bei seinem Heimspiel, den Wernigeröder Radsporttagen, wurde Torsten Arndt Dritter des Senioren-3-Kriteriums. Foto: Dieter Klaschka/radsportonline.com

Bei den nationalen Senioren-Meisterschaften, dem „Rund um die Landskrone“ in Görlitz, gehörte Torsten seit 2007 zu den festen Größen, war stets unter den Top 15 der Senioren 2. Die beste Platzierung gelang ihm 2o13 mit DM-Rang sieben.

2009 erfüllte er sich einen Traum und nahm an den UCI-Seniorenweltmeisterschaften in St. Johann (Österreich) teil. Dort wurde 53ter.

2011 und 2012 startete er zudem bei den European Masters und wurde hier Zwölfter sowie 18ter.

Das LV-Bergzeitfahren Brockenkönig gewann er 2012; und 2016 wurde er Zehnter der Berg-DM.

Der LVR trauert um einen tollen und fairen Kameraden. Unser Mitgefühl gilt seinen Familienangehörigen und Sportfreunden des HRSC Wernigerode. (lvr)

Check Also

Radtouristikfahren: Winter-Wertungskarte 2017/18 online

Zum Herbstbeginn stellt das Breitensport-Team des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wieder die Weichen für die …