Home / Aktuelle News / DM in Genthin: Wenige Sekunden fehlen zu Bronze

DM in Genthin: Wenige Sekunden fehlen zu Bronze

Miriam Tschepe und Emma Axmann vom RSV Osterweddingen verfehlten DM-Bronze nur um wenige Sekunden. (Fotos: Mario Randel)

Bei den deutschen Mannschaft-Zeitfahrmeisterschaften in Genthin fehlte in diesem Jahr nicht viel zu einer Medaille für den LVR Sachsen-Anhalt.

Im Paarzeitfahren der weiblichen U15 belegten Miriam Tschepe und Emma Axmann vom RSV Osterweddingen den undankbaren vierten Platz. Natürlich überwog zunächst die Enttäuschung über den knapp verpassten Podestrang, denn es fehlten nur sieben Sekunden zur möglichen Bronzemedaille.

„Das ist dennoch eine sehr gute Platzierung“, schätzte Landestrainer Andreas Kindler die Leistung der beiden Mädchen hoch ein. Zumal sich Tschepe/Axmann gegen Sportlerinnen der Radsporthochburgen wie Cottbus, Frankfurt/Oder, Erfurt oder Irschenberg durchsetzen mussten.

Der U17-Vierer des LV Sachsen-Anhalts mit Moritz Kärsten, Peter-William Zdun (beide Osterweddingen), Christoph Heitzmann (RadClub Lostau) und Mattheo Neßler (Magdeburger SV).

Bei den Jungen schickte der LVR in den Altersklassen U17 und U15 je eine Vierer-Mannschaft ins Rennen. Die Teams mit Sportlern aus Wernigerode, Magdeburg, Lostau und Osterweddingen machten ihre Sache gut, konnten aber nicht im Kampf um die vorderen Plätze eingreifen.

„Die gesammelten Erfahrungen bringen die Jungs auf ihrem sportlichen Weg sicherlich wieder einen Schritt voran“, findet Ines Rosse, LV-Vizepräsidentin für Rennsport. Andres Kindler schätzte ein: „Punktuell haben wir bei den Jungs sehr gute Fahrer, für starke Teams fehlt uns aber noch die Quantität.“

Siegerehrung des LV-Paarzeitfahrens in der U13.

Auch die jüngsten Radrenner hatten die Möglichkeit, im Rahmen der deutschen Meisterschaft in einem erstmals ausgetragenen LV-Paarzeitfahren Erfahrungen zu sammeln. Es wurden in den der Altersklassen U11 und U13 mehrere Teams mit Sportlern aus Sachsen-Anhalt gebildet.

In der U11 gewann das Osterweddinger Duo Gerrit Lerch und Onno Bieberle. Den zweiten Platz belegten Lisa Meinecke (Osterweddingen) und Jette Raasch (Genthiner RC) vor Johannes Heitzmann (RadClub Lostau) und Erik Röhl (RSV Lutherstadt Wittenberg)

Bei den U13ern setzten sich Moritz Martin (HRSC Wernigerode) und Sven Tempel (SV Grün-Weiß Piesteritz) durch. Den zweiten Platz belegten Tina Rücker (Osterweddingen) und Marie Schapelt (Wittenberg) vor Maria Barann (Osterweddingen) und Anne Neuman (Piesteritz).

„Für die jungen Radsportkids eine tolle Aktion, so schon einmal die Atmosphäre einer deutschen Meisterschaft zu erleben“, freute sich Ines Rosse über die Durchführung dieses Wettbewerbes seitens des Genthiner RC.

Radteam Herrmann gewinnt Männer-Rennen

Das Radteam Herrmann ist überraschend deutscher Mannschaftsmeister geworden: Christopher Hatz, Florian Obersteiner, Victor Brück, Miguel Heidemann, Leon Echtermann und Friedrich Meingast waren auf der 50 Kilometer langen Zeitfahrstrecke mit 52:01 Minuten 25 Sekunden schneller als der Titelverteidiger aus Koblenz, das Lotto Kern Haus Team.

Platz drei ging an Heizomat rad-net, die 39 Sekunden langsamer waren als der neue deutsche Meister.

„Das Radteam Herrmann hat Fahrer in seinen Reihen, die zu solchen Leistungen fähig sind, deshalb ist ihr Erfolg eine kleine, aber keine große Überraschung“, sagte Bundestrainer Ralf Grabsch. „25 Sekunden Vorsprung ist schon ordentlich. Sie haben ein in den Wechseln und Abläufen harmonisches Zeitfahren gezeigt.“

Erfolg auf breiter Linie gab es für Thüringen in den Meisterschaften der Nachwuchsklassen: In der U17 männlich setzte sich das Team LV Thüringen I nach 40 Kilometern gegen den LV NRW durch.

Deutscher Mannschaftsmeister der Schüler U15 (20 km) wurde ebenfalls Thüringen I. Der Meistertitel im Paarzeitfahren der Schülerinnen U15 (20 km) ging an Franzi Arendt und Cassandra Block (LV Thüringen I).

Die Frauen und Junioren trugen ebenfalls ein Mannschaftszeitfahren aus, das aber nicht als deutsche Meisterschaft gewertet wurde, aber zur Jahreswertung der Rad-Bundesliga, ebenso wie das Paarzeitfahren der Juniorinnen.

Bei den Frauen (40 km) siegte das maxx-solar Lindig-Team aus Thüringen mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem Team Stuttgart und den d-velop-cycle café Ladies (2:16 Min. Rückstand). Damit bauten die Thüringerinnen ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf 170 Punkte aus, vor d.velop- cylce café Ladies (152 P).

Bei den Junioren fuhr das Team Wipotec Rheinland-Pfalz nach 50 Kilometer in 57:50 Minuten die schnellste Zeit und verwiesen das Team Auto Eder Bayern um 16 Sekunden auf Platz zwei, das trotzdem die Führung in der Bundesliga behauptete.

Ricarda Bauernfeind und Paulina Klimsa vom Team Mangertseder gewannen das 20 Kilometer lange Paarzeitfahren der Juniorinnen mit 13 Sekunden Vorsprung dem Team maxx-solar und den Wheel Divas (2:21 Min. zur.) In der Gesamtwertung baute Mangertseder dadurch seinen Vorsprung auf 170 Punkte aus. (lvr/bdr-medienservice)

DM in Genthin – LV-Vereine posten im Social-Web

Ergebnisse unter: www.mikro-funk-timing.de

Check Also

Wir trauern um Georg Hohm

Wenn ein vertrautes Gesicht, welches seit weit mehr als 50 Jahren dabei war, seine Rennmaschine …