Home / Aktuelle News / Radrennsport: Erfolgreiche Saison liegt hinter den Nachwuchssportlern

Radrennsport: Erfolgreiche Saison liegt hinter den Nachwuchssportlern

Tina Rücker (li.) und Alma Rasch gewannen beim DM-Paarzeitfahren in Genthin 2020 Bronze und überzeugten zudem als eingespieltes Duo auf der Bahn. (Archivfoto: Verein)

Bevor wir mit vollem Tatendrang ins Jahr 2021 starten, wollen wir einen Blick auf die kurze, aber dennoch intensiven Straßen- und Bahnsaison 2020 werfen. Denn Sachsen-Anhalts Radrennsportler*innen können auf viele Erfolge zurück.

Edelmetall bei einer deutschen Meisterschaft gab es 2020 für Tina Rücker (RSV Osterweddingen) und Alma Rasch (Genthiner RC 66). Bei den Schülerinnen U15 holten sie beim Sachsen-Anhalt-Heimspiel in Genthin Bronze im Straßen-Paarzeitfahren. Einen sehr guten sechsten Platz erkämpfte Rücker dann noch bei der Straßen-DM.

Alma sicherte sich unterdessen auf der Bahn überraschend das Führungstrikot bei der BDR-Sichtung im Handicap-Rennen. Zudem holte sie sich zusammen mit Tina Rücker ebenfalls bei der BDR-Bahnsichtung zwei dritte Plätze im Madison. In der Gesamtwertung der belegten die beiden Fahrerinnen Rang vier und fünf.

In der Teamwertung der U19-Radbundesliga errang Tami Rosse (RSV Osterweddingen) mit ihrem Team den ersten Platz. Sie untermauerte außerdem ihre gute Form am Berg mit einemguten 13. Platz bei der Berg-DM.

Ebenfalls DM-Sechste wurden Amy Weber und Marie Schapelt (beide RSV Lutherstadt Wittenberg) im Paarzeitfahren der weiblichen U15.

Emma Axmann (RSV Osterweddingen) fuhr bei der DM der U17 zweimal unter die Top Zehn und erfüllte damit die Bundeskadernorm für den NK2.

U17-Fahrererin Miriam Tschepe (RSV Osterweddingen) wurde unterdessen Achte in der Jahrgangswertung der BDR-Sichtung und belegte zudem den zehnten Rang im Jugendsichtungsrennen in Töttelstedt.

Bei den Schülern U15 errangen Sachsen-Anhalts Nachwuchssportler den elften Platz bei der DM im Mannschaftszeitfahren sowie viele gute Teamplatzierungen in dieser Saison.

In der männlichen U19 wurde Christoph Heitzmann (RadClub Lostau) mit seinem Team ebenfalls 13. in der Teamwertung der Bundesliga.

In ihrem ersten Jahr bei den Frauen fuhr Anna Zdun (RSV Osterweddingen) bei der Berg-DM auf einen guten 21. Rang.

Desweiteren errangen unsere Nachwuchssportler, auch die jüngeren Kaderfahrer, viele Platzierungen und Siege bei bundesoffenen Rennen.

Check Also

e-Cycling: GCA setzt eSports-Liga fort

Die German Cycling Academy (GCA) bietet ab Januar 2021 wieder Trainings-, Ausfahrt- und Rennblocks an. Mit …