Radpolo: Reideburg verpasst Aufstieg ins Oberhaus

Die zweite Mannschaft des Reideburger SV (Lea Proske/Stefanie Hedler) verpasste vergangenen Samstag knapp den Einzug in die erste Radpolo-Bundesliga.

Im Oberhaus war überraschend ein Startplatz frei geworden, da eine Mannschaft nicht gemeldet hatte. Daher hatten vier Zweitliga-Mannschaften die Chance auf den Sprung in die erste Liga bekommen.

Das Aufstiegsturnier sollte im hessischen Ginsheim ausgetragen werden, wurde aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage dann aber kurzfristig nach Darmstadt verlegt.

Dort Lea Proske und Stefanie Hedler unterlagen lediglich im ersten Spiel dem späteren Gesamtsieger Frellstedt mit 5:8. Die weiteren Partie gegen Wetzlar (9:2) und Ginsheim (8:4) dominierten sie deutlich. Am Ende reichte es jedoch nur für den zweiten Tabellenplatz.

Damit spielt Reideburg II in der kommenden Saison weiterhin in der zweiten Liga.

*-*-*-*

Ergebnisse

Reideburg – Frellstedt 5:8, – Wetzlar 9:2, – Ginsheim 8:4

1. RSV Frellstedt – 9 Punkte
2. Reideburger SV (Lea Proske/Stefanie Hedler) – 6 Punkte
3. RSG Ginsheim – 3 Punkte
4. RKB Wetzlar – 0 Punkte

Check Also

Radrennsport: Mädchen-Trio mit guten Leistungen bei U17-Einzelzeitfahr-DM

Zufrieden kehrten das LVR-Damentrio Miriam Tschepe, Tina Rücker (beide RSV Osterweddingen) und Alma Rasch (Genthiner …