Home / Aktuelle News / Cross: Mitteldeutsche Gunsha-Challenge komplett abgesagt

Cross: Mitteldeutsche Gunsha-Challenge komplett abgesagt

Bis zum Schluss hatten die Veranstalter der Gunsha Cross Challenge gehofft, doch nun ist es amtlich: Nachdem vergangenes Wochenende bereits das Rennen in Radibor (Sachsen) abgesagt wurde, folgte nun die Absage für die Rennen in Granschütz und Dornburg – und damit das Ende für die gesamte Serie.

Unter den neuen Bestimmungen und bundesweiten Corona-Verordnungen ist die Durchführung nicht möglich. Zumindest die Rennen in Erfurt und Wittenberg sind derzeit noch nicht abgesagt.

Während Erfurt auf positive Entwicklungen in den kommenden zwei Wochen hofft, liegt das Datum des Rennens in Wittenberg mit dem 6. Dezember außerhalb des Zeitraums der Maßnahmen. Und auch die geplanten Landesmeisterschaften in Lostau (29.11.) könnten relativ leicht im Dezember nachgeholt werden.

“Wir sind untröstlich“, heißt es von White Rock, den Veranstaltern des Granschützer Rennens, auf ihrer Homepage. Aufgrund der bisherigen Meldungen hatten sie mit einer neuen Rekordbeteiligung gerechnet. Daher tut es ihnen umso mehr Leid, das Rennen nun absagen zu müssen, obwohl sie schon mitten in den Vorbereitungen steckten.

Doch bei White Rock schaut man nun nach vorne. “Wir hoffen sehr, dass ihr uns dennoch die Treue haltet und im nächsten Jahr wieder in Granschütz am Start steht”, wendet sich der Verein an alle Sportler. Der Termin steht auch schon fest: Am 14. November 2021 wird der nächste Radcross Rund um den Auensee ausgetragen.

 

Check Also

Radpolo: Lostau I übernimmt Tabellenführung in U19-Liga

Beim zweiten Spieltag in Tollwitz kämpften die Radpolo-Juniorinnen vergangenen Sonntag um wichtige Punkte in der …