MTB-DM: Evelyn Behre in den Top Zehn – Weitere gute Mittelfeldplatzierungen

Evelyn Behre (Foto: Gideon Pasche)

Für sechs LVR-Fahrerinnen und Fahrer stand am 6. Juni ein Saison-Höhepunkt auf dem Programm: Im hessischen Gedern wurden die deutschen Meisterschaften der U23- und Eliteklassen im Mountainbike Cross Country (XCO) ausgetragen.

Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs des Vulkan Race fanden im vergangenen Jahr bereits die deutschen Nachwuchsmeisterschaften statt. Nun ging es nun für die Erwachsenen auf den rund vier Kilometer langen Rundkurs mit insgesamt 140 Höhenmetern.

Nach dem Streckentraining am Samstag gingen am Sonntag zuerst die U23-Männer an den Start. Hier war der LVR mit drei Fahrern von White Rock Weißenfels vertreten. Durch den Regen am vorherigen Abend und in der Nacht bedeutete es für die Starter nicht nur andere Bedingungen als beim Training am Vortag, sondern vor allem auch rutschigere.

Aufgrund ihrer Startplätze in den hinteren Reihen und den schwierigen Streckenbedingungen hieß das für die Weißenfelser Sportler mehrfach vom Rad ab- und aufzusteigen und sich auf den vielen Single-Trails hinten anzustellen.

Pascal Söhner, Nick Planert, Steffi Weniger, Tommy Galle und Johanna Kreis (v.l.) von White Rock bei der DM.

Johan Bundschuh gelang es, seinen Startplatz zu halten, und erreichte in seinem ersten U23-Rennen mit Rang 31 eine gute Mittelfeldplatzierung. Nick Planert wurde durch vorzeitig aus dem Rennen genommen und belegte am Ende Rang 46 von 53 Startern.

Pascal Söhner, der ebenfalls aus den hinteren Reihen gestartet war, arbeitete sich in einem guten Rennen mehr als 20 Plätze nach vorne. Der 22-Jährige fuhr bei seiner letzten DM im Nachwuchsbereich am Ende auf den 25. Platz.

Überraschende Top Zehn bei den Frauen

Steffi Weniger (White Rock) und Evelyn Behre (Bad Bikers Wernigerode) vertraten den LVR im Frauen mit 14 Fahrerinnen. Steffi Weniger verfehlte mit Rang 13 ihr Ziel einer erneuten Top-Zehn-Platzierung, war mit ihrer Rennleistung dennoch zufrieden.

Evelyn Behre hatte einen soliden Start aus dem Mittelfeld und kam gut ins Rennen, obwohl ihr die Strecke nicht unbedingt entgegen kam. Dafür habe es zu wenige lange Anstiege gegeben, meinte die mitteldeutsche Meisterin des Vorjahres. Ein Platten in der ersten Runde kostete sie zudem Zeit in der Tech-Feed-Zone.

Umso glücklicher war Behre mit Rang acht: “Es hat unheimlich Spaß gemacht und ich bin unfassbar glücklich wie alles gelaufen ist. Mit einer Top-Ten-Platzierung habe ich überhaupt nicht gerechnet, ich wollte einfach nur mein bestmögliches Rennen fahren und mich auf meine Leistung konzentrieren.” Sie bedankte sich bei ihrem Trainer Jörg Redeker und ihrem Team für die “fantastische Unterstützung, ohne die das niemals möglich gewesen wäre”, so Behre.

Mittelfeld im ersten Elitejahr

Max Wetzel (Foto: Gideon Pasche)

Den Abschluss der DM bildete das Rennen der Männer, die sieben Runden zu absolvieren hatten. Im Starterfeld von 54 Fahrern ging für den LVR Behres Vereinskollege Max Wetzel (Bad Bikers) an den Start. In seinem ersten Elite-Jahr fuhr der mitteldeutsche Meister im XCO von 2020 auf den 25. Rang. Innerhalb seines Jahrgangs beendete er das Rennen als Sechstbester.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bad Bikers MTB-Sport e.V. (@bad_bikers)


*-*-*-*

Ergebnisse MTB XCO Deutsche Meisterschaft Elite/U23

U23 Männer (53 Starter)
25. Pascal Söhner (White Rock Weißenfels)
31. Johan Bundschuh (White Rock Weißenfels)
46. Nick Planert (White Rock Weißenfels)

Elite Frauen (14 Starterinnen)
8. Evelyn Behre (Bad Bikers MTB-Sport Wernigerode)
13. Steffi Weniger (White Rock Weißenfels)

Elite Männer (54 Starter)
25. Max Wetzel (Bad Bikers MTB-Sport Wernigerode)

Check Also

Radrennsport: Mädchen-Trio mit guten Leistungen bei U17-Einzelzeitfahr-DM

Zufrieden kehrten das LVR-Damentrio Miriam Tschepe, Tina Rücker (beide RSV Osterweddingen) und Alma Rasch (Genthiner …