Home / Aktuelle News / Radpolo-Bundespokal: Männer aus Tollwitz mit Rang vier zufrieden

Radpolo-Bundespokal: Männer aus Tollwitz mit Rang vier zufrieden

Tollwitz (grüne Trikots) wurde im Feld der Bundespokal-Finalisten Vierter. Foto: privat

Im Deutschlandpokal des Herren-Radpolos stand am Samstag im hessischen Aßlar das Finale an. Schon im Vorhinein stand fest, dass es einen Vierkampf um den Pokal geben wird.

Tollwitz (Oliver Uhlirsch / Jörg Schüßler) musste sich als Medaillenanwärter letztlich mit Rang vier begnügen. Zum Auftakt ging es für Uhlirsch/Schüßler gleich gegen das starke Wendelstein II.

Das Duo erwischte einen Traumstart: 2:0 nach zwei Minuten. Doch Abspielfehler führten zu unnötigen Gegentoren, so dass Tollwitz zur Halbzeit mit 2:4 zurück lag. Den Franken gelang anschließend so gut wie alles. Tollwitz verlor 6:9.

Gegen Rundensieger Aßlar verlief es ähnlich. Anfangs hielt Tollwitz gut dagegen, doch am Ende stand es 4:7. Gegen Wetzlar (7:4) und Wendelstein III (10:1) gelangen Tollwitz hingegen hohe Siege und so war immer noch der dritte Platz drin – wenn Tollwitz im letzten Spiel mit fünf Toren gewinnt.

Doch das war ein Ding der Unmöglichkeit, stand doch Favorit Wendelstein I noch als Gegner aus. Das hatte bis dato alles gewonnen. Doch Tollwitz erwies sich als harte Nuss. Abwechselnd gingen die Teams immer mit einem Tor in Führung – bis zum 4:4.

Dann gelangen Wendelstein zwei Tore in Folge. Den Vorsprung gab der Turniersieger mit 7:5 nicht mehr aus der Hand.

„Es war das spannendste und hochklassigste Spiel des Tages“, befand Jörg Schüßler und ergänzte:  „Wir können hocherhobenen Hauptes nach Hause fahren, hatten wir es den jungen Teams noch einmal so richtig schwer gemacht.“

Check Also

Radtouristikfahren: Winter-Wertungskarte 2017/18 online

Zum Herbstbeginn stellt das Breitensport-Team des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wieder die Weichen für die …