Home / Aktuelle News / Radball: Sangerhäuser Teams wollen in eigener Halle U23-Pokal

Radball: Sangerhäuser Teams wollen in eigener Halle U23-Pokal

Von Ralf Kandel* – Ein alter Leitspruch besagt: „Man trifft sich immer zweimal im Leben.“ Darauf bauen auch zwei Radball-Duos des RSV Sangerhausen an diesem Samstag (7. Juli).

Dann nämlich steht in der heimischen Mammuthalle der Deutschland-Pokal der U23-Mannschaften an. Und mit Peter Krause und Leon Gebser (Sangerhausen II) sowie Max Rückschloß und Eric Haedicke schieben eben zwei Teams des RSV ihre Räder auf das Parkett.

Das direkte Duell der Lokalmatadore erfolgt gleich im ersten Spiel; das Turnier beginnt um 13 Uhr mit dem dem Vorrundenmatch der beiden Sangerhäuser Vertretungen.

Läuft alles optimal, könnte es diese Partie am Samstagnachmittag sogar noch ein zweites Mal geben. Dann nämlich, wenn beide Teams alle weiteren Hürden überspringen und sich im Finale erneut treffen.

Die Sangerhäuser Leon Gebser, Max Rückschloß und Peter Krause (von links) sowie Eric Haediche (nicht im Bild) treffen in der Vorrunde des U23-Deutschlandpokalfinales im Auftaktmatch aufeinander. (Foto: S. Thomé/Archiv)

Das wäre natürlich der Idealfall„, sagt Leon Gebser, Tormann der 2. Mannschaft, die gerade erst den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht hat.

Insgesamt sind beim Deutschlandpokal acht Mannschaften aus ganz Deutschland am Start.

Zunächst wird in zwei Staffeln mit jeweils vier Teams gespielt, es folgen Halbfinale und schließlich das Endspiel.

In Gruppe I bekommen es die Sangerhäuser mit dem amtierenden Vize-Cupsieger Wiesbaden-Naurod und Bolanden zu tun.

In Gruppe II spielen Kemnat, Großkoschen, Prechtal und Hähnlein um die ersten beiden Ränge.

Der Sieger des bedeutendsten nationalen Wettbewerbs in dieser Altersklasse – eine deutsche U23-Meisterschaft gibt es nicht – erkämpft sich zugleich die Startberechtigung für die U23-Europameisterschaft.

Krause/Gebser, Vize-Europameister der U19 von 2014, gehen mit anspruchsvollen Zielen ins Turnier. 2015 wurden sie bei ihrer ersten Finalteilnehmer Dritter. 2016 und 2017 setzten sie berufsbedingt in diesem Wettbewerb aus, um in dieser Saison nun voll anzugreifen. „Klar wollen wir das Turnier gewinnen„, sagt Krause.

– Anzeige –

Gebser stimmt ihm zu: „Wir spielen, um zu siegen.“ Dabei sind sich die beiden 21-Jährigen einig darüber, dass ihnen eine schwierige Aufgabe ins Haus steht.“Im Endeffekt haben alle Teams bei der Endrunde das gleiche Niveau. Jeder kann jeden schlagen„, sagt Krause.

Gebser verteilt dann aber doch eine Favoritenrolle. Und zwar an die erste Mannschaft aus Sangerhausen: „Für mich sind Eric und Max leicht favorisiert.

Immerhin hat Sangerhausen I, zweifacher U19-Europameister von 2016 und 2017 im ersten Jahr in der Männerklasse auf Anhieb die Vizemeisterschaft der 2. Bundesliga Nord 2017/18 perfekt gemacht.

Die beiden Teams aus der Rosenstadt sind am Sonnabend zwar Konkurrenten, aber auch Freunde: „Wir unterstützen und helfen uns gegenseitig. Geheimnisse hat da keiner. Im Gegenteil, wir sind stolz auf die Erfolge von Eric und Max, und sie freuen sich für uns„, sagt Leon Gebser.

Bleibt abzuwarten, wer am Samstagnachmittag in der Mammuthalle jubeln kann. Und vor allem, ob es das erhoffte Wiedersehen im Finale gibt. (rak/lvr/st)

*-*-*-*

U23-Deutschlandpokal

Finalturnier am 7. Juli 2018 in Sangerhausen

Ansetzungen, Ergebnisse und Tabelle unter: vfhmuecheln.de


*Ralf Kandel ist freiberuflicher Journalist aus Lengefeld bei Sangerhausen. Seit 1995 arbeitet er für die Mitteldeutsche Zeitung als Lokalredaktuer und Fotograf. Mehr über den Autor unter: www.rak-sport.de

Check Also

Radball: Sangerhausen gewinnt Müchelner Saalesparkassen-Cup

Der RSV Sangerhausen hat den internationalen Saalesparkassen-Radball-Cup des VfH Mücheln gewonnen. U23-Vizeeuropameister Eric Haedicke musste …