Home / Aktuelle News / MTBO: Erst Pech dann Glück für Michael Sturm

MTBO: Erst Pech dann Glück für Michael Sturm

Michael Sturm holte beim 3. Lauf des Deutschland-Cups seinen ersten Saisonsieg. (Fotos: Stefan Thomé)

Pech hatte Mountainbike-Orientierungsfahrer Michael Sturm vom ESV Bitterfeld beim Weltcup-Auftakt in Dänemark. Der Vize-Teamweltmeister der Senioren von 2016 verlor nach einem Sturz beim Langdistanzrennen zwischenzeitlich seinen Transponder.

„Ich habe es nicht gleich gemerkt, musste dann umkehren und ihn suchen, um in die Wertung zu kommen“, so Sturm. Bis dahin lag er gut im Rennen, musste sich dadurch aber mit Rang 18 zufrieden geben. Diese Platzierung hatte der 49-Jährige am Tag zuvor bereits im Sprintrennen belegt.

Doch schon beim nächsten Wettkampf sollte Sturm das Glück wieder holt sein. Beim dritten Lauf des Deutschland-Cups in Potsdam ging er am vergangenen Wochenende auf sehr sandigem Gelände als Sieger der Altersklasse Herren 50 hervor.

„In Potsdam gab es eine Kombination aus festgelegten und frei wählbaren Zielposten“, erläutere LVR-Vizepräsident Peter Wifling. Das sei soweit er sich erinnern kann einmalig. „Wir haben alle Sportler des ESV Bitterfeld vorher noch mal extra darauf hingewiesen“, so Wifling. Andere Sportler hätten nicht aufgepasst und so ihre Chancen verspielt.

Unterdessen zahlte sich der Wechsel von Benjamin Klammt von der Klasse Herren 21 auf die Kurzstrecke aus. Er belegte in Potsdam Rang zwei. Charlotte Anders überzeugte in der U11 als  bestes Mädchen auf Rang drei der Gesamtwertung.

Charlotte Anders überzeugt in der U11 als bestes Mädchen.

Erfolgreich war auch der Auftakt des Deutschland-Cups Anfang Mai. Sonne satt und die anspruchsvolle Harzregion zogen insgesamt knapp 100 Teilnehmer zur Mitteldistanz in den Quedlinburger Ökogarten und tags drauf zum dreistündigen Scorerennen am Schützenhaus in Gernrode.

In Quedlingburg fuhr Sturm in der AK 50 auf den zweiten Platz. Ebenso Zweite wurde Heidi Baumbach vom Eisleber RC Mansfelder Land.

Dritte Ränge erzielten Jessica Bornstedt (AK 21) und Charlotte Anders in der U11 (alle ESV Bitterfeld). Charlotte gewann einen Tag später den zweiten Durchgang in Gernrode.

Robert Becherer wurde Siebter der AK21 und Benjamin Klammt Zwölfter. In der AK40 landete Ralf Haberecht auf Rang sieben.

Einen Tagessieg erzielte indes Josephine Anders in der offenen Klasse.

*-*-*-*

Ergebnisse MTBO-Deutschland-Cup 2018

Harz-Cup1. Lauf am 5. Mai in Quedlinburg

Harz-Cup2. Lauf am 6. Mai in Gernrode

Potsdam-Cup3. Lauf am 26. Mai in Dobbrikow

Check Also

MTBO: WM-Schlammschlacht für Michael Sturm

MTBO-WM in Ungarn. Die fand in den Bergen oberhalb von Budapest statt und versprach sehr …