Home / Aktuelle News / MTB: LVR-Nachwuchs beim Ruhrbike-Festival zweimal in nationalen Top-10

MTB: LVR-Nachwuchs beim Ruhrbike-Festival zweimal in nationalen Top-10

Immanuel Ries schaffte es in Wetter in die deutsche Top-Zehn. (Foto: Archiv/RU Halle)

Gute Platzierungen erzielten die Nachwuchs-Mountainbiker des LVR Sachsen-Anhalt bei den Bundesliga- und Nachwuchssichtungsrennen in Wetter (Nordrhein-Westfalen).

Am besten schnitt beim „Ruhrbike-Festival“ U23-Fahrer Immanuel Ries (RadUnion Halle/Team Fuji BikeRockets) ab. Im international besetzten UCI-C2-Hauptrennen der Elitefahrer überquerte er nach 1:58:11 Stunden als 17ter die Ziellinie.

In der nationalen Gesamtwertung schaffte Ries damit den Sprung in die Top-Zehn und wurde sechstbester Deutscher.

Ebenso in den deutschen Top-Zehn landete Max Wetzel (Bad Bikers/Stadtwerke Wernigerode Juniorenteam). Seine Rennzeit von 1:59:37 Stunden brachte ihm Rang 20 und damit Platz sieben in der nationalen Wertung ein.

Patrick Weitkamp von den Bad Bikers wurde 36. und damit 13. der deutschen Elitefahrer.

Pascal Söhner (White Rock Weißenfels) wurde 30. der Gesamtwertung war damit 12. der deutschen Wertung. Nur knapp an der nationalen Top-20 fuhr Julian Schnürer (White Rock) als Gesamt-41er (21. dt. Wertung) vorbei.

Die U19-Juniorinnen wurden als internationales Rennen ausgetragen. Nach solider Leistung überquerte Johanna Kreis (White Rock) als Siebte den Zielstrich.

Johanna Kreis (Mitte). – Foto: L. Wiegleb

In der BDR-Nachwuchssichtung mussten sich die U17-Fahrer mit Mittelfeldrängen zufrieden geben. Gregor Wiegleb (White Rock) belegte nach überstandender Knieverletzung in der Qualifikation, einem Slalomparcours, Platz 32.

In Lauf Ihatte Wiegleb dabei Pech: mit einem Platten schaffte es zumindest ins Ziel. Besser lief Lauf zwei. Hier zeigte er sein Leistungsvermögen mit der viertbesten Zeit von 90 Startern. Im Rennen wurde er 34. (21. dt. Wertung).

Vereinskollege Johan Bundschuh legte im Slalom die 49-schnellste Zeit hin. Das Rennen am Sonntag ging er sehr schnell an und lag zwischenzeitlich bis auf Platz 25. Leider verliessen ihn mit zunehmender Renndauer die Kräfte und er musste sich mit Rang 60 (40. dt. W.) begnügen.

Fabian Bauer (White Rock) hatte im U15-Rennen mit einem technischen Defekt Pech. – Foto: Wiegleb

In der U15 war Fabian Bauer (White Rock) auf sich alleine gestellt. Nach Platz 50 im Slalom zeigte er ein starkes Rennen.

Mit einer enormen kämpferischen Leistung fuhr er auf Rang 34 vor, bis ein technischer Defekt (Schaltauge verbogen) ihn eine halbe Runde vor Schluß zur Aufgabe zwang. Er wurde als 64. (56.) gewertet. (lvr/st/wk)


*-*-*-*

Ruhrbike-Festival 2018

Alle Ergebnisse unter: time-and-voice.de

Check Also

MTBO: WM-Schlammschlacht für Michael Sturm

MTBO-WM in Ungarn. Die fand in den Bergen oberhalb von Budapest statt und versprach sehr …