Home / Aktuelle News / Mountainbike: Zwei Weißenfelser in Brasilien

Mountainbike: Zwei Weißenfelser in Brasilien

Christopher Maletz. (Fotos: White Rock)

Die beiden Montainbiker von White Rock Weißenfels, Christopher Maletz und Tommy Galle, nehmen diese Woche am Brazil Ride teil.

Der Brasil Ride (21. bis 27. Oktober 2018) gilt als eines der härtesten Etappenrennen in der Mountainbike-Szene. Genau aus diesem Grund wurde er auch vom Internationalen Radsport Verband UCI der höchsten Rennkategorie (S1) zugeordnet.

Demnach ist er ein Garant dafür, dass an der Startlinie die stärksten Mountainbiker der Welt stehen werden. Während es für Maletz bereits die sechste Teilnahme ist, betritt Galle hierbei Neuland.

Doch zunächst gestaltete sich die Anreise schwierig und wurde zum Krimi. Außerplanmäßig gab es einen langen Stopp in London. Danach strandeten Maletz und Galle in Salvador, „weil wir aufgrund schlechten Wetters nicht wie geplant in Porto Seguro landen konnten“, schilderte Maletz auf seiner Facebook-Seite.

„Ein Etappenrennen“, sagt Galle, „ist etwas ganz besonderes. Auch wenn damit sieben aufeinander folgende, sehr harte Tage verbunden sind, in denen man enorme Schmerzen aushalten, dem Wetter trotzen und sich gegenseitig immer wieder zu Höchstleistungen antreiben muss, sind die Emotionen die man durchlebt und die Erfahrungen die man während dieser Zeit sammelt unvergesslich.“

Tommy Galle

Die Gesamtdistanz der sieben Etappen beläuft sich auf zirka 600 Kilometer und 13.000 Höhenmeter.

Gestartet wird in der Ostküstenregion „Discovery Coast“ im Bundesstaat Bahia. Genauer gesagt in Arraial d’Ajuda bei Porto Seguro („ruhige Bucht“). Hier findet zum Auftakt ein Teamzeitfahren über 21 Kilometer von ungefähr einer Stunde Renndauer statt.

Die 2. Etappe beläuft sich auf 131 Kilometer und führt die Teams über die Berge in Richtung des Landesinneren bis nach Guaratinga im Bundesstaat Minas Gerais. Hier finden die Etappen 3, 4 und 5 statt, welche Distanzen zwischen 75 und 135 Kilometer aufweisen.

Die 5. Etappe führt die Teams zurück an die Küste, wo die letzten beiden Etappen ausgetragen werden.

In Arraial d`Ajuda gönnen sich die beiden White Rocker den Luxus, in einem Hotel zu übernachten. In Guaratinga, im Landesinneren, hingegen bleibt den beiden nur die abenteuerliche Variante, im Zeltlager des Veranstalters zu nächtigen.

Zu den Favoriten um den Gesamtsieg zählen neben dem amtierenden Marathon-Weltmeister Henrique Avancini (Brasilien) mit seinem Teampartner Manuel Fumic (Deutschland) sowie die beiden Teams um die Olympiasieger Bart Brentjens (Niederlande) und Jaroslav Kulhavy (Tschechien).

Gegen diese Armada an internationalen Topsportlern wird es für Galle und Maletz sehr schwer werden, sieben Tage lang zu bestehen und um den Gesamtsieg zu kämpfen. Aber vielleicht können Maletz und Galle sich beim Kampf um einen Tagessieg mit ins Gespräch bringen. (lvr/white rock)

Check Also

Radball: Sangerhausen gewinnt Müchelner Saalesparkassen-Cup

Der RSV Sangerhausen hat den internationalen Saalesparkassen-Radball-Cup des VfH Mücheln gewonnen. U23-Vizeeuropameister Eric Haedicke musste …