Home / Aktuelle News / Mountainbike: Bad Biker Max Wetzel startet beim Weltcup-Finale in La Bresse

Mountainbike: Bad Biker Max Wetzel startet beim Weltcup-Finale in La Bresse

Max Wetzel von den Bad Bikers bestreitet in La Bresse seinen erstes UCI-Weltcuprennen. (Foto: privat)

Ist ein Höhepunkt in der noch jungen Mountainbike-Geschichte des Landesverbandes Radsport Sachsen-Anhalt. An diesem Wochenende steht der U23-Fahrer Max Wetzel von den Bad Bikers (Wernigerode) seine Weltcup-Premiere.

Der 19-Jährige wurde vom Bund Deutscher Radfahrer für den finalen Durchgang der UCI-Serie 2018 im französischen La Bresse nominiert.

„Ich kann mich noch ziemlich genau an ein Interview mit einer lokalen Zeitung zu Beginn meiner Racing Karriere 2015 erinnern“, sagt Max Wetzel. Auf die Frage, was seine Ziele für die Zukunft sind, antwortete er: „Irgendwann will ich mal bei einem UCI-Weltcup am Start stehen!“

Heute gibt Wetzel zu: „Hätte ich zu der Zeit gewusst, was es braucht, bei solch einem Event zu starten, hätte ich es wohl nie als Ziel geäußert.“

Doch in den vergangenen drei Jahren habe er sich mit großen Schritten diesem Ziel genähert, ohne dass es ihm wirklich bewusst war. „Zumindest dachte ich nicht, dass es so schnell gehen kann.“ Umso mehr freue er sich, dass es nun soweit ist.

Nach seinem achtbaren 20. Platz bei den deutschen Cross-Country-Meisterschaften in St. Ingbert schenkt ihm Bundestrainer Peter Schaupp (Grötzingen) das Vertrauen. „Das ist ein weiterer großer Schritt in meiner noch jungen Karriere, der mich unglaublich stolz macht und mir zeigt, dass ich das richtige mache“, freut sich Wetzel auf die Herausforderung.

Mit steilen Anstiegen, natürlichen technischen Passagen, aber auch ein paar gebauten Hindernissen wartet eine anspruchsvolle Strecke.

Allein die Teilnahme und sich mit den besten der Welt messen zu dürfen sind für Max ein riesengroßer Erfolg. „Natürlich werde ich alles daran setzen, bestmögliche Leistung im deutschen Nationaltrikot abzurufen! Das ist eine große Ehre für mich und etwas ganz ganz besonderes.“

Das Weltcup-Finale steht ein Stück weit bereits im Zeichen der Weltmeisterschaft, die ab dem 5. September in Lenzerheide (Schweiz) stattfindet.

Die deutschen Cross-Country-Spezialisten haben in den Vogesen nicht mehr viel zu gewinnen, einzig Elisabeth Brandau kämpft um den Verbleib in den Top-Ten der Gesamtwertung.

Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing) geht nach dem verletzungsbedingten Verzicht als 18. in die beiden letzten Wettkämpfe. Er will auf jeden Fall so viel wie möglich Punkte zur Team-Wertung beisteuern. Seine Formation geht nach fünf Siegen in sechs Rennen mit deutlichem Vorsprung in das letzte Wochenende.

Die deutsche MTB-Ikone Sabine Spitz (Wiawis Bikes) steht indes vor dem letzten Weltcup-Rennen ihrer Karriere. (lvr/rad-net)


Check Also

Radball: Sangerhausen gewinnt Müchelner Saalesparkassen-Cup

Der RSV Sangerhausen hat den internationalen Saalesparkassen-Radball-Cup des VfH Mücheln gewonnen. U23-Vizeeuropameister Eric Haedicke musste …