Home / Aktuelle News / Downhill: In Thale wurden Gesamtsieger des iXS-Cups gekürt

Downhill: In Thale wurden Gesamtsieger des iXS-Cups gekürt

Die deutsche Meisterin Nina Hoffmann aus Saalfeld (Foto: Racement/Sternemann)

Thale im Harz ist seit Jahren Austragungsort des letzten Rennens des iXS Downhill Cups. Ende September kamen wieder etwa 350 Fahrer aus dem In- und Ausland, um beim Rosstrappendownhill die etwa zwei Kilometer lange und dabei 250 Meter Höhenunterschied überwindende Strecke zu bewältigen.

Das Rennwochenende wurde mit dem Seeding-Run am Samstag eröffnet, der schon die ersten Indikatoren auf den Rennausgang gab. Schnellste Frau war Nina Hoffmann (Santa Cruz Bicycles), wobei das Starterfeld mit nur sechs Frauen doch recht überschaubar war. In der Elite-Men-Klasse sicherte sich Benny Strasser (GZ Rocky Mountain Racing) die Bestzeit.

Die Männer lieferten ein spannendes Rennen. Zuerst setzte sich der sehr früh ins Rennen gegangene Rick Balbierer (Giant Germany Off-Road Team) auf Platz eins. Der Ilmenauer galt als Favorit, so dass seine Zeit von 3:43,724 Minuten durchaus schon mal eine Aussagekraft hatte.

Nachdem Balbierers etwa zehn Jahre jüngerer Teamkollege Tim Schlüßler ihm Platz eins streitig gemacht hatte, legte Erik Irmisch mit 3:38,746 Minuten eine Zeit vor, die unter der Bestzeit des Vortages lag. Alle nach ihm gestarteten scheiterten an der neuen Zeit.

Dann war nur noch Benny Strasser, der am Vortag ähnlich schnell unterwegs war. Doch im Ziel lag der ehemalige Deutsche Meister rund zwei Sekunden hinter Irmisch, wurde Zweiter, durfte sich damit aber über den Gesamtsieg freuen.

Irmisch gewann zum zweiten Mal in dieser Saison ein Rennen des iXS Downhill Cups, was ihm am Ende den zweiten Rang der Serienwertung einbrachte.

Die deutsche Meisterin Nina Hoffmann ließ keine Überraschungen zu und bewies mit knapp 15 Sekunden Vorsprung, dass sie zurecht als deutsche Hoffnung angesehen werden kann. In der Gesamtwertung spielte die ehemalige Leichtathletin keine Rolle, da sie nur zwei Rennen der Serie gefahren war.

Den Gesamtsieg hatte bereits vor dem Rennen Kim Schwemmer (Herobikes) trotz Abwesenheit in der Tasche. Zweitschnellste wurde Mirjam Kuhn (Mikes Bikes), während Katrin Stöhr (Bambi & the Truckdriver) sich mit dem dritten Rang den zweiten Platz der Gesamtwertung sicherte.

In der Pro U19 Klasse gewann einmal mehr der Niederländer Tristan Botteram (Ripstar/Bombshell Team) das Rennen und unterstrich mit seiner Zeit, die in der Elite Klasse für den zweiten Platz gereicht hätte, dass er im nächsten Jahr bei den Männern ein ernstzunehmender Kandidat sein wird.

In der internationalen Serienwertung lag der junge Niederländer bei sechs Podestplätzen natürlich auch ganz vorn, jedoch wurde in Thale nur das deutsche Gesamtklassement geehrt, wodurch Simon Maurer (Sram Young Guns Racing) ganz oben stand. (Quelle: rad-net.de)

Check Also

Radball: Europameister Höchst siegt erneut in Sangerhausen

Beim 6. UCI-Weltcupturnier im Radball in Sangerhausen haben die vierfachen UCI-Weltmeister und amtierenden Europameister Patrick …